rss instagram

Namesfest Prag

Nein nicht nur in Berlin geht im Moment viel, seit gestern läuft das „Namesfest“ in Prag. Ein großes Graffiti und Streetart Festival in und um die Trafa?ka Gallery Prag. Es scheint sich dort um eine Festival der Superlative zu handeln. Das Lineup kann besser nicht sein: Akim (Berlin), APA (Stockholm), Ash (Kopenhagen), Bior (Prag), Blu (Bologna), Brad Downey (New York), Epos (Prag), Hitotzuki (Tokio), Honet (Paris), Incubus Project (Sankt Petersburg), Jana (São Paulo), Keramik (Wien), KR (New York), Loomit (München), M-City (Danzig), Masker (Prag), Mode2 (London), Pasta (Prag), Point (Prag), Rebel Ink (Mailand), Sonik (Cambridge), Stak (Paris), Stylekonstruktor (Moskau), ViaGrafik (Wiesbaden), Vitché (SãoPaulo), Zasd (Berlin), Zbiok (Wroclaw), Zedz (Amsterdam)und Zezao (SãoPaulo). Das „Namesfest“ selbst läuft bis zum 6.September 2008. Die „Names“ Ausstellung läuft vom 8.September bis 13.Oktober 2008 um die Trafacka Gallery. Das Festival integriert Diskussionsrunden, Film Screenings, Streetart und Graffiti Sightseeing durch Prag, doe Vorstellung der „Names“ Map, Einen Graffiti Wettbewerb (Best Piece Competition). Der Eintritt in die Trafacka Gallery ist frei. Die Veranstalter planen dieses Ereignis ausgiebig festzuhalten, so wird eine DVD und ein Buch angekündigt.
Gestern fand die Eröffnung mit einem Plädoyer von Tobias Barenthin Lindblad (Mitglied des Dokument Verlages, Underground Productions Stockholm) und einem Stylewars Screening statt. Heute ging es mit einem Screening des Filmes InsideOutside weiter (definitiv empfehlenswerte Dokumentation!) weiter. Das weitere Programm kann man dem Guide auf der Website entnehmen.

In der Prager Zeitung heisst es:

An einigen Fassaden in der Innenstadt ist die Kunst aus der Sprühdose bereits seit zwei Wochen zu sehen (Klub Cross in Holešovice, Parkplatz in der Národní-Straße nahe des Nationaltheaters, Künstlerzentrum MeetFactory in Smíchov). Mit dem Programm auf dem Gelände der Galerie Trafa?ka und im Kino Aero wollen die Veranstalter verschiedene Formen der modernen Graffiti vorstellen und ihr schlechtes Image in der Gesellschaft aufpolieren. Bilder und Schriftzüge im öffentlichen Raum sollen Kunstform und Ausdruck eines urbanen Lebensgefühls sein. Illegale Schmierereien an Häusern und Zügen lehnen die Veranstalter ab.

In der Galerie im Stadtteil Vyso?any können die Besucher die Künstler in Aktion erleben. In einer Auktion kann man Werke auf Leinwand ersteigern. Filmvorführungen und Vorträge über die Graffiti-Malerei, die ihre Wurzeln im New York der 1970er Jahre hat, finden im Kino Aero statt. Auf Konzerten und Partys in der Galerie Trafa?ka (Freitag, 29. August, 20.30 Uhr/ Samstag, 6. September, 20.30 Uhr) und im Klub Cross (Samstag, 30. August, 23 Uhr) präsentieren sich tschechische Hip-Hopper und DJs.

Klar nicht jeder wird sich jetzt auf den Weg nach Prag machen aber einen Blick ist die Website auf jeden Fall wert. Wer der englischen Sprache einigermaßen mächtig ist kann sich die Interviews mit fast allen Künstlern durchlesen. Was Akim aus Berlin zum Beispiel zukünftig plant und wie seine nächste Ausstellung aussehen soll oder Oskes die Antwort gibt warum Moskau so clean ist. Alle Interviews begleiten einige dazugehörige Artworks und Bilder, auf jeden Fall einen Blick wert! Hier gehts zur „Namefest“ Website (engl) Auf nach Prag [TWISTER]


Posted: 27. August 2008