rss instagram

REVOK Smalltalk [DEUTSCH] 02/2009

„Erst kürzlich haben wir, Rime, Augor und ich das Projekt „The Movement“ gestartet. Es geht grundsätzlich darum mal das Ego hinten anzustellen und etwas zu machen was eben der Öffentlichkeit offener gegenübersteht, aussagekräftig ist und anonymes Namedropping aussen vorlässt. Es geht uns um Inhalte. Wir haben mit diesem Projekt noch viel vor, das war erst der Anfang.“

ILG: Revok, für alle Wenigen die Dich nicht kennen?
REVOK: Ich habe mit 14 angefangen zu malen, das war so 1991. Mit 15 gings eigentlich konstant zur Sache
ILG: Irgendeine Bedeutung für „Revok“?
REVOK: Nein, die Buchstaben sind fresh, ich mag die Kombination
ILG: Du kommst aus Los Angeles richtig?
REVOK: Ja ich bin in den Suburbs von LA groß geworden, in und um die Riverside Area
ILG: Los Awesome, dieses Billboard welches erst kürzlich durch die Blogs ging, war das eine Auftragsarbeit oder habt ihr das aus freien Stücken gemacht?
REVOK: Das war kein „Commercial Gig“, ich betone das auch immer wieder. Erst kürzlich haben wir, Rime, Augor und ich das Projekt „The Movement“ gestartet. Es geht grundsätzlich darum mal das Ego hinten anzustellen und etwas zu machen was der Öffentlichkeit offener gegenübersteht, aussagekräftig ist und anonymes Namedropping aussen vorlässt. Es geht uns um Inhalte. Wir haben mit diesem Projekt noch viel vor, das war erst der Anfang.

ILG: Klingt interessant und wir sind gespannt, L.A. und Graffiti Art von der Westküste, so scheint uns, ist im Moment eh einen Tick innovativer und frischer als das an der Ostküste der Fall ist, beispielsweise New York. Warum ist der Unterschied zwischen Ost und Westküste so groß hinsichtlich Style und Lettering? Ich erinnere mich an Bilder von Hex, welche früher in vielen Magazinen diesen typischen Westcoast Style bereits praktiziert haben, gibts den noch?
REVOK: Naja das mit dem Style in Los Angeles, nun sagen wir mal grundsätzlich muss man unterscheiden zwischen zwei Entwicklungen, die Ostseite und die Westseite. Die Ostseite LA´s ist mehr so „heavier-blockier gang/cholo influenced style“ während die OldSchool Crews eher ausgearbeitete NewYork ähnliche Styles mit mehr Power gemalt haben. Was heute in LA zu sehen ist kann man als Mischung dieser Entwicklung beider Seiten betrachten, und meiner Meinung nach beeinflusst der LA Style im Moment die weltweite Szene nicht unwesentlich.

ILG: Und malt Hex noch?
REVOK: Hex hat aufgehört, irgendwann in den frühen Neunzigern. Ich habe gehört er ist heute sehr gläubig und hält von Graffiti rein gar nichts mehr. Aber neben Hex gab es noch Slick zum Beispiel, der meiner Meinung nach viel einflussreichere Styles gemalt, die haben geprägt, er war und ist eine schillernde Figur in der LA Szene und immer noch aktiv.
ILG: Wer hat Dich denn eigentlich beeinflusst, kannst Du für Dich selbst Einflüsse nennen?
REVOK: Ja klar, Risk, Charlie, Dream von der SMD, Green, Oiler und später auch Gkae von der MSK und dann auch Ayer, der größte LA Bomber aller Zeiten welcher leider nicht mehr lebt, RIP. Nicht zu vergessen die AWR Crew, speziell Krush und Tyke. Risk und Krush malen auch heute noch sehr viel!

ILG: Themawechsel, Du warst noch nicht in China oder?
REVOK: Nein, Japan, Korea, Taiwan und Malaysia, China war ich noch nicht
ILG: Die Frage deswegen weil Rime und Persue erst kürzlich wegen eines Graffiti Battles in China waren. Was hälst Du vonn Graffiti Wettbewerben, Du hast ja in Deinem Blg erst kürzlich die TMD Crew erwähnt welche dieses Jahr die Write4Gold Krone in Europa verteidigen wird. Würdest Du oder die MSK an derartigen Wettbewerben teilnehmen?
REVOK: MSK oder auch AWR würden wohl an derartigen Wettbewerben nur teilnehmen wenn das Preisgeld auf sagen wir mal minimum 50.000 US Dollar angesetzt würde.
ILG: Verstehe, Du, beziehungsweise ihr werdet aber generell untersützt, richtig? Wie stehst Du zu Sponsoring, ist ja im Moment schon ein Thema bei euch in den Staaten
REVOK: Ich habe damit gar kein Problem und finde es gut. Warum sollte man damit ein Problem haben? Graffiti hat sich vom kleinen Untergrund Ding zum globalen großen Phänomen gewandelt. Graffiti beeinflusst heute wesentlich mit, in allen Bereichen. Keine Firma oder Marke sollte von diesem Markt profitieren ohne auch etwas zurück zu geben. Das ist wie im Skateboard Bereich Mitte der Achtziger. Ich versuche mich daran weitestgehend zu orientieren, die jüngere Generation mit meinen Arbeiten beeinflussen. Das ganze DIng wird größer und größer.
ILG: Und Du selbst wirst unterstützt?
REVOK: Ja klar, im Moment haben wir eine Art Sponsoring Deal. Der MTN Vertrieb in den USA unterstüzt uns, die Jungs aus Barcelone in Spanien selbst jedoch wollen überhaupt keine Künstler unterstützen. Aber im Moment arbeiten wir auch an weiteren Deals, mit der Skate Marke KR3W zum Beispiel. Ausserdem bin ich Teil des RVXA Artist Network Program. Und vor 2 Jahren haben Saber, Retna, Ewok und ich einen Deal bei Boost Mobile unterschrieben, eine Mobilfunk Firma hier in den USA.

ILG: Okay, was gibt es für Zukunftspläne, mehr in die Ausstellungen und Messen wie die in Miami letzten Herbst? Du reist ja auch viel, von was lebst Du eigentlich?
REVOK: Ja, Fine Art ist das auf was ich mich im Moment konzentriere. Illustrationen, Grafik Design, solche Dinge. Ich bereite mich halt auf den Gang in die Galerien langsam vor.
ILG: Los Angeles, bei uns kommt über diese Stadt sehr viel an, meist ungefilterte Informationen und schwer einzuschätzen wie es vor Ort wirklich ist. Viele gute Writer, Ausstellungen und klar, Hollywood. Wenn Du einem Graff Touristen beraten müsstest, was würdest Du ihm auf den Weg geben um in Los Angeles eine gute Zeit zu haben?
REVOK: Ich liebe „Los Awesome“, es ist die großartigste Stadt der Welt. Der Faktor gefährlich, die Gang Kultur hier war früher um ein weites größer als es heute der Fall ist. Du hast eigentlich nur Probleme mit Gangs wenn Du die entsprechenden Regionen betritts, die sollte man vermeiden als Tourist. Es geht hier in Los Angeles ausschliesslich darum gute Spots mit guten Pieces zu bomben. Soweit ich weiss hat es nur ein europäischer Writer geschafft die Strassen von Los Angeles in einem erwähnenswerten Umfang zu bomben, Jam. Ich glaube aus Frankreich.
ILG: Aber es kommen schon viele Touristen nach LA oder?
REVOK: Ja, naja ich kenne einige Typen die hier waren, die Subway gemalt haben aber niemand von uns dann jemals was zu Gesicht bekommen hat. Ich kann daran den Sinn nicht erkennen, in eine Stadt reisen, ein oder zwei möglicherweise 3 Wände oder Züge zu malen und dann wieder nach Hause zurückzukehren. Ich persönlich denke das dieses ganze Global Travelling Ding nicht nur darin bestehen sollte irgendwo hinzufahren, ein zwei legale Wände zu machen und auf Nummer sicher zu gehen. Diese „Play it safe“ Nummer respektiere ich nicht, komm her und mach was Richtiges. Zeig uns real Graffiti, das ist das was ich mache wenn ich in eine andere Stadt auf dieser Welt reise. Ok ich muss los
ILG: alright, danke für den Smalltalk!

Hier noch ein Video zu „Los Awesome“

Mehr Revok hier: Revok1.com, Revok Blog


Posted: 9. Februar 2009