rss instagram

How und Nosm Interview

Es gibt eigentlich nur zwei Zwillingsbrüder in der Welt welche im Graffiti Bereich so gut miteinander funktionieren, OsGemeos aus Brasilien sowie How und Nosm, die Ex-Düsseldorder sind nicht nur „Partner in Crime“, How und Nosm sind seit Jahren eines der bekanntesten Teams in der Szene. Ob auf Zug, als Teil der Mural Kings TATS Crew New York oder auf Reisen in Südamerika oder wo auch immer. Wir haben uns mit den Beiden unterhalten und herausgekommen ist ein interessantes kurzes Interview über die Buchpläne der TATS Crew 2010, die kritische Meinung zum Vandal Squad Buch, das Verhältnis der europäischen Graffiti Szene im Vergleich zur USA und vieles mehr. Zum ilovegraffiti.de How und Nosm Interview

ILG: Hi Jungs, ganz kurz stellt euch mal vor bitte
How/Nosm: Nun, wir sind die Zwillinge, wir sind eigentlich Spanier, Basken geboren in einer Stadt namens San Sebastian.
ILG: Aber ihr habt längere Zeit in Düsseldorf gelebt oder?
Now/Nosm: Ja wir sind dort aufgewachsen, in Deutschland, wo es für solche Kids wie wir es waren nicht wirklich viel zu tun gab. Also haben wir unsere Zeit dort mit Skateboarden verbracht und schon sehr früh ging das dort auch mit dem ganzem Writing Ding los.
ILG: Wann war das?
How/Nosm: Das war 1988, mit 13. Wir haben uns irgendwie Cans besorgt, waren draussen haben viel gemalt und viel von dem Zeug aus Amsterdam geraucht. Das war eigentlich der Anfang einer Geschichte die noch immer geschrieben wird.
ILG: Und jetzt lebt ihr in New York right?
How/Nows: Ja richtig, seit 1999. Wir haben hier an diversen Projekten gearbeitet. Marketing Kampagnen, Auftragsarbeiten, Skulpturen, Unmengen an Murals und auch auf die New Yorker Metro ist uns nicht fremd
ILG: Ihr lebt quasi von Graffiti, funktioniert das?
How/Nosm: Ja schon, es hat natürlich immer zwei Seiten. Da ist eine Menge Geld zu verdienen im Graffiti Business aber Du musst das Ganze auch konsequent in einer gewissen Professionalität machen. Das was Du da machst überschattet teilweise den tatsächlichen kreativen Teil immens, das kann echt schwierig werden. Speziell für uns wo wir das Outdoor Painting wirklich lieben gelernt haben. Aber Büroarbeit ist ein „Must Be“, da muss man durch von nichts kommt eben nichts. Irgendwann realisierst Du dass Geld Dein Leben eben macht, ohne Geld keine Reisen, keine Dosen, keine Miete für die Wohnung und so weiter. Klar kann man auch alles irgendwie illegal machen aber auf Dauer funktioniert das nicht. Schon bei der Frage wer Dich am Ende vor Gericht verteidigt stellt sich an der Stelle. Man lernt halt irgendwann den Business Part zu akzeptieren und damit zu leben.

ILG: Es gibt da ja schon auch Kritik aus der Szene für alles was in den kommerziellen Bereich geht, habt ihr das so auch zu spüren bekommen?
How/Nosm: Ja das ist schon so, wir haben uns auch anhören müssen Sellout zu sein und den ganzen Kram für das was wir eben machen. Aber schau Dir an was How und Nosm über diesen Weg erreicht haben, das kann man nicht von der Hand weisen. Im großen und Ganzen kann man von Graffiti leben um so das machen zu können was man gerne möchte.
ILG: Was das Reisen angeht, wie macht ihr das, ihr seid, so kommt es uns vor ständig auf Achse und unterwegs
How/Nosm: Nun wie gesagt, das Graffiti Business hat den Vorteil dass wir uns flexibel im Leben bewegen können. Wir kennen viele Leute auf der ganzen Welt, wir können wann immer wir wollen abhauen und verreisen, und das eben von unseren Auftragsarbeiten etc bezahlen

ILG: Habt ihr favorisierte Reiseziele? Wenn ja welche und warum?
How/Nosm: Die interessantesten Reisen waren definitiv diejenigen auf welchen wir auf uns selbst gestellt waren. Es ist immer wieder eine Herausforderung, die Dosen besorgen, eine Location fürs Malen am Tag und in der Nacht zu finden, und eben auch Sprachbarrieren zu überwinden sowie Kulturunterschiede zu erleben. Es zeigt uns immer wieder was für ein perfektes Team wir eigentlich sind.
ILG: Also keinen Favoriten in Sachen Reiseziele?
How/Nosm: Es ist wirklich schwierig zu beantworten, besonders deswegen weil wir mittlerweile in fast 50 Ländern unterwegs waren. Lake Titicaca in La Paz, Bolivien. Die Drogenslums „el cartucho“ in Bogota, Kolumbien oder die Strassen und Yards im südafrikanischen Kapstadt.

ILG: Zurück nach New York, Graffiti 2009 in der Mutterstadt? Wie schauts dort aus bezüglich legalem Graffiti, Murals, Bombing und Trains?
How/Nosm: Die ganze Bewegung hier ist nicht mehr das was es mal war, alles ist langsamer und der Hype ist verpufft, das ist jetzt so seit den späten Neunzigern, bis dahin haben sich Crews wie die TATS oder FX grandiose Battles geliefert, mit riesigen Murals und so weiter. Einige Crews haben sich aufgelöst, einige haben sich getrennt andere schlichtweg aufgehört. Manche sind sicherlich auch einfach zu alt um das noch zu machen wie in den frühen Jahren.
ILG: Hat das Ganze nicht auch mit dem harten Durchgreifen der NYPD, Vandal Squad etc zu tun?
How/Nosm: Ja klar, Observierung, die Gesetzeslage welche es heute immer schwieriger macht auch Genehmigungen zu bekommen für Wände und Murals und so weiter. Nicht zu vergessen die Zero Tolerance Strategie, das schnelle Buffen, Poster hängen in den Strassen und hetzen gegen das was wir machen, das alles tut der heutigen Szene definitiv nicht gut. Aber es gibt immer noch einige welche sich durch derartige Bedingungen nicht stoppen lassen. CCTV und höhere Sicherheit, das alles macht es nicht einfacher für uns, die Liste der Hindernisse nimmt kein Ende. Aber wie gesagt, es gibt immer Writer die das Ding durchziehen und weiter machen

ILG: Ihr kennt beide Szenen, die in New York, und die in Europa. Kann man das vergleichen?
How/Nosm: Europa hat schon immer über den großen Teich geschaut um sich Inspiration zu holen, ob es um das klassische Writing geht, Pieces, Tags, Throwups, egal. Die New Yorker Lee, Seen und die TATS Crew sind Pioniere in Sachen große Wandproduktionen und Mural Art, die Europäer haben das genutzt und auf einem völlig neuem Level weiterentwickelt. Das ging so lang bis letztendlich sogar Sachen aus Europa ein Stück Inspiration nach New York zurückgebracht haben, speziell auch nach Los Angeles. Man kann sogar behaupten Europa ist heute ein Stück weiter, in allen Bereichen, aber hey, Each one Teach one, es gehört am Ende alles zusammen.
ILG: Das stimmt. Wollt ihr das neue Vandal Squad Buch kurz kommentieren?
How/Nosm: Wir sehen in diesem Buch einen Diss an die Writer. Das Buch wird von einem beschissenem Verlag veröffentlicht, schlechte Qualität und der beste Teil im Buch, der Hardcore Part im Buch ist von Europäern gemacht. So whats the point?
ILG: Okay seh schon, Themawechsel, wie steht ihr zu diesem riesigen Markt welcher sich um Graffiti gebildet hat?
How/Nosm: In einer Zeit wo alles was man für Graffiti benötigt, und btw das ist heutzutage nicht wenig, aus Europa importiert wird ist Amerika schon hinterher. Heute gibt es wirklich sehr gute Sprühdosen, es ist sogar so das man bei denjenigen die erst 2 Jahre malen denken könnte die wären schon viel länger dabei, die neuen Tools machen es einfacher für die Newcomer. Alles in Allem ein Vorteil für die komplette Szene. Diese Entwicklungen geben den Writern die Möglichkeit fast alles zu machen was man will, und das weitestgehend einfach, das ist eine Situation auf welche wir alle lange gewartet haben.

ILG: Wie steht ihr zu Sponsorships?
How/Nosm: Sponsorships sollte langfristig etwas bringen, reguläre Dosenlieferungen etc., es sollte nicht in einer Ausbeutung der Writer durch die Industrie enden. paint alone just don’t pay the bills.
ILG: Ihr habt einen Blog, nutzt MySpace und Facebook, ihr steht dem Internet offensichtlich positiv gegenüber?
How/Nosm: Das Internet hat dazu beigetragen dass Graffiti bis in die letzten und hintersten Ecken dieser Welt vorgedrungen ist. Es hilft um besser zu netzwerken als früher. Sicherlich hat das Internet auch den Nachteil der ungebetenen Spione welche immer mitlesen, die sind live dabei, viel näher als früher. Man muss da wirklich vorsichtig sein. Aber wie erwähnt es hilft Graffiti, Graffiti brauch das Internet um präsent zu sein.

ILG: Ihr plant eine neue Website richtig?
How/Nosm: Ja richtig, das stimmt. Es ist einfach Zeit für eine neue Website welche ein paar Updates aus den letzten 10 Jahren bringt, wir haben lange nichts gezeigt. Die neue Website wird einfacher aufgebaut sein, mit sehr viel Inhalt und interessanten Features welche man so von uns noch nicht gesehen hat. Hownosm.org wird in etwa 2 Monaten online gehen
ILG: Wir sind gespannt, kommt denn in Zukunft noch mehr, ein Buch oder so? Was geht bei der TATS Crew 2009?
How/Nosm: Ja wir arbeiten im Moment an einem Buch welches die 30jährige Entwicklung der TATS Crew zeigen wird, von 1980 bis 2010. Was wie man sich vorstellen kann sehr viel Arbeit ist, das alles zusammenstellen. Du musst wissen dass TATS Crew seit 20 Jahren dem Ziel die Stange hält jede Woche eine Wand zu malen, das hält immer noch an. Die letzten beiden Jahre waren wir auch wieder viel unterwegs und haben einiges ausprobiert, wir waren in Rio oder Puerto Rico und planen dieses Jahr Reisen anch Thailand, Indien und Los Angeles. Neben der Vorbereitung für das Buch wird an der ein oder anderen Underground Veröffentlichung gearbeitet, welche wir nicht speziell promoten oder vermarkten wollen. Das wird man dann sehen
ILG: Hört sich interessant an! Okay vielen Dank für das Interview und viel Erfolg auf eurem weiteren sicherlich noch langen Weg durch die weite Welt
How/Nosm: Danke für das Interview und Lesen
ILG: Shoutout?
How/Nosm: Respect!

How und Nosm im Internet
Flickr
Youtube
Blog
Website (work in progress)
Myspace
Facebook


Posted: 2. März 2009