rss instagram

Graffiti in Wien: Immer mehr Anzeigen

“Wien – Pro Jahr werden durchschnittlich 3.400 Fälle von Sachbeschädigung durch Graffiti angezeigt. Darauf wies das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV) am Mittwoch in einer Aussendung hin. Allerdings: Im Laufe der Jahre ist ein starker Anstieg zu verzeichnen. Waren es 2005 noch 2.625 Anzeigen, stieg diese Zahl bis 2007 auf 4.248. Mehr als zwei Dritteln der Sprayer sind unter 18, so das KfV.”

Bisher nichts Neues, das liest man in der allgemeinen Presse desöfteren, wie aber reagiert man auf derartig steigende Zahlen in der österreichischen Hauptstadt?

“Mit “Free Walls” soll illegalen Sprayern entgegengewirkt und den Teenagern eine Kunstplattform geboten werden. Mit “Free Walls” wird Jugendlichen die Möglichkeit gegeben, ihrer Kreativität – straffrei – freien Lauf zu lassen. Um die Attraktivität dieser Plätze zu gewährleisten, handelt es sich dabei um öffentliche Flächen wie bei der Nordbrücke in Wien. Auf einer rund 90 Meter langen Mauer können Sprayer ihre Graffiti anbringen.”

Wien ist und bleibt symphatisch. Man findet zwar nichts zum allgegenwärtigem Begriff “free walls” aber vielleicht ist davon auszugehen dass hier ein Projekt namens “Wiener Wand” gemeint ist, welches so schon seit Jahren aktiv ist. Presseartikel zum Thema gibts hier und hier


Posted: 11. März 2009