rss instagram

Hauptsache Hardcore x Odem

„Wenn Odem heute Ruhe braucht, geht er nicht in den Wald oder etwa in einen Park. Er steigt klammheimlich in einen Berliner U-Bahn-Tunnel, genießt den Geruch von Gummi und Beton, läßt die erleuchteten Züge an sich vorbeiziehen und denkt über sein Leben nach. 1992 – das war sein Jahr. Da war er „King“ der Berliner Graffiti-Szene, alle kannten seinen Künstlernamen Odem, und sogar Sprayer aus Australien kamen, um mit ihm zu sprühen und über seine „Stylism Mission“, seine Vorstellung von Buchstabenschwung und Farbgebung, zu diskutieren. „

Viele haben Odems Buch „On the Run“ gelesen, daher dürfte dieser 1997 im Spiegel erschienene Artikel „Hauptsache Hardcore“ sicherlich interessant sein. Hier gehts zur Online Version des Artikels


Posted: 29. März 2009