rss instagram

Papergirl Smalltalk

Letzte Woche haben wir auf das Interview mit dem Papergirl Projekt auf Jetzt.de hingewiesen, dieses jene sollte man sich vorher durchgelesen haben um unserem Smalltalk mit Aisha Ronniger folgen zu können. Wer sich die Zeit nimmt das Video zu checken ist noch klarer im Vorteil. Es gab dann doch die ein oder andere Frage welche wir ergänzend wissen wollten. Auch nach dem Smalltalk bleibt unser Begeisterung für die Projektidee, thumbs up, hier gehts zum Interview mit Aisha, dem mind behind Papergirl

ILG: Kannst Du uns in einigen Sätzen nochmal kurz erklären was die Idee hinter Papergirl ist?
Aisha: Es geht darum Leute zu beschenken, eine gemeinsame Aktion zu veranstalten und auf anderem Wege seine Kunst in den öffentlichen Raum zu transportieren.
ILG: Wir haben gelesen dass die Projektidee zu einer Zeit kam als in den Medien gerade die Debatte um Graffiti und Street Art lief. Plakatieren sollte genau wie Sprühen als Sachbeschädigung eingestuft und vom Strafmaß gleichgesetzt werden. Euch geht es quasi darum Kunst in welcher Form auch immer auf diesen Weg unter die Leute zu bringen?
Aisha: Ja! Die Idee zu Papergirl ist in einer Unterhaltung über diese Debatte entstanden. Mit der Idee, Kunst vom Fahrrad aus zu verteilen, ließ sich eine Art von gemeinsamer Aktion (ich wollte schon immer ein Collective haben oder teil sein) mit einer anderen Form Kunst zu publizieren verbinden.
ILG: Also um das praktisch nochmal nachzuvollziehen, ihr setzt euch auf ein Fahrrad, nehmt alle Einsendungen und werft es den Leuten eingerollt quasi vor die Füße richtig?
Aisha: Genau, alle zusammen, mit allen die mitmachen wollen. Und davor gibt´s ne Ausstellung, in der man sich alle eingereichten Arbeiten ansehen kann.

ILG: Sind euch dabei die Profile der Menschen welche das zugeworfen bekommen egal oder schaut ihr auch wem ihr das “zukommen” lasst?
Aisha: das Verteilen vom Fahrrad ist in sofern wichtig, da genau das, “das Selektieren”, wegfällt. Du hast eigentlich gar nicht genug Zeit, jemanden auszuwählen. Meistens ist das ein nur ein Blickkontakt, ein Impuls. Ich habe bei mir selbst bemerkt, dass ich überlege (besonders bei der letzten Rolle) wer krigt die … aber dann ist der Moment auch schon wieder vorbei und die Rolle ist geworfen!
ILG: Also lassen sich die Kuriere dann auch nicht auf Gespräche ein oder erwarten Feedbacks, es geht direkt nach dem Verteilen weiter, quasi kommentarlose Übergabe?
Aisha: Das ist unterschiedlich. Manche fahren langsamer, oder halten kurz an! Aber meistens fahren wir ja in ner Gruppe. Um jede Rolle ist aber ne Banderole mit Infos und Kontakt gewickelt. So gibt es die Möglichkeit mit uns Kontakt aufzunehmen. Jedes Mal gibt es auch ein paar Rückmeldungen und schöne Danksagungen. Aber die Leute sollen ja überrascht werden!

ILG: Gab es mail eine signifikante Situation welche es lohnt hier zu erzählen? Also wir denken da passieren doch sicherlich einige Dinge, speziell in der Form wie ihr das durchführt. Wir kennen ja in der Öffentlichkeit verschiedene Reaktionen auf Streetart, Graffiti, whatever. Vom verbitterten Rentner bis zur Kunstpädagogin ist da alles dabei. Ist es denn bei den Verteilaktionen so dass die Leute den Bezug zu klassischem Graffiti oder Streetart gar nicht so wahrnehmen?
Aisha: Ich weiß nicht, ob ein direkter Bezug hergestellt wird, ich selbst sehe den für mich auch mehr in der Entstehung und in Bezug wo ich herkomme. Aber Reaktionen gibt es natürlich. Es gab schonmal Leute, die ne Rolle an den Kopf bekommen haben. Einer hat sich wahrscheinlich so erschreckt, dass er die Rolle genommen und fluchender Weise zurückgeschleiudert hat. Ist auch am Ende des letzten Films zu sehen. Viele Leute sind sich “zu cool” und tuen so, als wäre gar nichts passiert. Aber ausm Augenwinkel sieht man dann meistens noch, wie die Neugier siegt und sie sich doch noch danach bücken
ILG: Und wie sind die generellen Reaktionen?
Aisha: Manche schreiben zurück und möchten mitmachen…Meint ihr solche Reaktionen?
ILG: Ja schon, wir haben ja auch schon im Jetzt.de Interview über Reaktionen gelesen, uns ging es auch primär um die Frage wie das Ganze aufgenommen wird, die Assoziation mit Streetart und Graffiti. Da wo die Idee ja herkam wie Du meintest. Sind denn die Artworks von Streetart Künstlern und Graffiti Writern oder ist das schlichtweg Querbeet der Output eines großen kreativen Kreises?
Aisha: Ich denke der Bezug zur Streetart liegt vor allem im Verschenken. Ich würde sagen, der feste Kern der Künstler, die teilweise auch jedes Jahr mitmachen, kommt schon aus der Szene, aber mehr und mehr streut sich das und es kommen Leute aus allen Ecken dazu. Darum geht es mir auch; verschiedenste Leute aus unterschiedlichen Bereichen zusammen zu bringen, nicht auszusortieren und eine Vielfalt zu zeigen bzw. geben. Ich würde mich persönlich im großen und ganzen über mehr Textbeiträge freuen! Denn der Usprung ist ja die Zeitung

ILG: Macht ihr eigentlich Vorgaben für die Artworks welche verteilt werden? Selektiert ihr oder geht wirklich alles in den Vertreiler?
Aisha: Es wird wirklich alles verteilt. Wir kuratieren nur, bei der Wahl der Arbeit, die repräsentativ für jeden Beitrag aufgehängt wird. Das ist dann sozusagen unser Lieblingsstück. Aber auf dem Podest darunter ist der gesamte jeweilige Beitrag anzusehen. Das steht natürlich dem “normalen” Ausstellungsprinzip entgegen, ist aber eine bewußte Entscheidung, die wahrscheinlich dann auch mit dem Ursprung der Urban Art zutun hat. Denn da selektiert ja auch nur das Auge des Betrachters
ILG: Stimmt schon, aber was wenn das Projekt eines Tages ein viel größeres Ausmaß annehmen sollte und die Einsendungen qualitativ irgendwann vielleicht ein Level erreichen welche nicht würdig wären zu verteilen? Oder meinst dieser Fall wird nicht eintreten? Man kennt es ja von Website Administratoren welche auch selektieren müssen um einen gewissen Qualitätsrahmen bezüglich Kontent zu wahren?
Aisha: Ich gebe den Leuten immer das Motto mit auf den Weg: Reiche nur das ein, was Du auch selber gerne sehen oder haben möchtest! Außerdem denke ich, Geschmack ist verschieden. Es gab schon öfter den Fall, wo mir etwas nicht wirklich zusagte und dann aber Besucher auf mich zukamen und gerade das ganz toll fanden. So denke ich es ist für jeden was dabei. Außerdem denke ich ist es umgekehrt…. je mehr Teilnehmer und je länger das Projekt existiert um so mehr strengen sich die Leute an, um mit der Qualität der anderen Beiträge mitzuhalten. Rein aus Erfahrung kann ich sagen: es ist unglaublich, was für tolle Beiträge, die teils auch speziell für Papergirl angefertigt werden, dabei sind.
ILG: Also würdet ihr nichts niemals aussortieren?
Aisha: Das Einzige was wir aussortieren würden, wäre, wenn jemand für etwas zu stark werben würde. Seinen Namen oder Link drauf zu tun ist ok und auch normal, aber wir wollen natürlich keine Werbebotschaften austragen

ILG: Da sind wir bei einem nächsten Punkt. Wie refinanziert sich Ausstellung, Verteilaktion, Website etc, da steckt ja richtig Arbeit dahinter?
Aisha: Ja, da steckt ne menge Arbeit drin. Bei diesem Punkt möchte ich gerne das seit diesem Jahr bestehende Papergirl-Team vorstellen: Anne, Lisa, Katharina, Christian, Maren, Sophie, Edith, Roland, Lena, Marius und Nadja. Und Flo hat zusammen mit Lisa das Aufruf-Plakat gestaltet. Wir versuchen für dieses Jahr zum ersten Mal Förderung aufzutreiben. Das Projekt ist trotzdem generell ein Low Budget Projekt und bisher fast No Budget, aber wir haben tolle Räumlichkeiten in Neukölln gefunden und da muss man auch was reinstecken!
ILG: Wir haben gesehen dass ein Drittel aus der Sneaker Auktion “Dirty Dancing” an euch und das Projekt geht? Deartiger Support ist sicherlich nicht die Regel oder?
Aisha: Ja, das ist echt ne Außnahme und ich freu mich auch total darüber! Übrigens, ich kann ja schonmal ankündigen, Papergirl wird in der Alten Post Neukölln stattfinden und von dort die Kunst austeilen! Passt thematisch ganz gut finde ich!
ILG: Stimmt, super Location, wann? Oder noch nicht klar?
Aisha: Das Datum steht noch nicht ganz fest, wird aber sobald wie möglich Kundgegeben! Vorraussichtlich Mitte Juli

ILG: Nochmal zurück zu Werbung und Support. Hast Du eine Meinung zur Sneaker Rallye und der Auktion? Wie stehst Du dazu?
Aisha: Schwere Thematik! Ich glaube da müsste ich zu weit ausholen!
ILG: Aber steht auch für Dich fest dass wenn sich eine Marke wie adidas schon involvieren will dies für Papergirl ausgeschlossen wäre?
Aisha: Generell ist es nie gut, wenn sich Marken mit den Federn Anderer schmücken! Es kommt aber auf den speziellen Fall an und alles andere führt auch nur zu Schubladendenken. Für mich heißt es nicht “die Böse Marke”, aber es sollte immer im Verhältnis betrachtet werden.
ILG: Ja leider wird der Aspekt “Credibility” und “Authentizität” was das angeht oft sehr klein geschrieben. Was anderes, wenn ich das Projekt jetzt in Hamburg zum Beispiel adaptieren würde und ich Dich dazu befrage ob das okay wäre, was würdest Du antworten? Liegt ja in der Natur von erfolgreichen und sinnvollen Ideen sowie Projekten
Aisha: Ich würde sagen: klar gerne und Dir noch ein paar Tipps zur Dürchführung mit auf den Weg geben. Es gibt ja bereits einen Ableger in den USA, Kalifornien. Ich freue mich natürlich wenn PPG sich vergrößert. Und wenn es in ähnlicher Art und Weise umgesetzt wird. Es gab jetzt sogar schon “Interessenten” in Kanada, weiß aber momentan noch nicht, ob das was wird

ILG: Kann man eigentlich eine Auswahl der Artworks welche auch bereits verteilt wurden im Internet sehen?
Aisha: Man kann sich von jedem Teilnehmer eine stellvertretende Arbeit auf der Webseite ansehen. Die Webseite hat im Moment eine neue Startseite, man kommt noch auf die alte Seite, aber wie man sieht ist das Ganze in Arbeit!
ILG: Okay, zu guter letzt, wie macht man mit und an wen sollte man sich wenden?
Aisha: Schreib mir ne E-Mail an: info[at]papergirl-berlin.de, dann erhälst Du eine Postanschrift oder komm vorbei ins Gulasch (wenn Du in Berlin bist) am 13.05. oder 17.06. von 19-21h. Deadline ist der 17.06.
ILG: Ok danke für den Smalltalk, willst Du noch was abschliessendes loswerden?
Aisha: Ich freue mich auf den Sommer und alle Papergirls -und boys! Vielen Dank an euch!

Papergirl Website: Link
Papergirl Website 2: Link
Fotos: Just.Ekosystem.org


Posted: 18. April 2009