rss instagram

Es fiel mir schwer zu atmen…

Auf dem Flyer der Iz The Wiz Gedenkveranstaltung (20.06.2009) wurde ein Text von dem am 17.06.2009 leider verstorbenen Iz The Wiz (verfasst 1998) abgedruckt. Dieser beschreibt seine Krankheit und die wahrscheinlichen Gründe dafür. Wir haben „Fruchtbarer Boden und ungesunde Gewohnheiten“ von Iz the Wiz übersetzt und meinen das Ganze kann sich jeder mal durchlesen.

„Es fiel mir schwer zu atmen und mein Herzschlag war unregelmäßig. Seit „Thanksgiving“ schon ging es mir nicht gut. Zwei Freunde aus England waren nach New York gekommen, zum bomben, doch dieses Mal ging ich nicht mit. Ich bat meine Frau Kate, die 911 zu rufen. Ich wurde in die Notaufnahme gebracht. Meine Lungen waren mit Flüssigkeit gefüllt, Flüssigkeit, die sich um mein Herz herum abgelagert hatte, und nun eine schwerwiegende Belastung zur Folge hatte. Am nächsten Morgen wurde ich in ein Zimmer verlegt und nach zahlreichen Untersuchungen durch fast jeden Arzt der Einrichtung und gefühlten Stunden später, stand die Diagnose fest: Nierenversagen. Beide meiner Nieren waren ausgefallen und die Gifte, die normalerweise durch diese ausgeschieden werden, vergifteten nun meinen ganzen Körper. Als ich im Bett lag, begann ich mich zu fragen, ob ich nicht gerade den ultimativen Preis dafür zahlte, immer der Beste gewesen zu sein. Haben mir das die 25 Jahre Writing gebracht? Aber egal welcher fremden Einwirkung ich mich selbst ausgesetzt hatte; es hätte durch meine Nieren ausgeschieden werden müssen. Doch diese wurden aus irgendwelchen Gründen außer Kraft gesetzt. War es Zement- oder Stahlstaub, verschmutztes Abwasser, Dreck oder Asbest? Waren es die schlechten Essgewohnheiten oder der stressige Alltag? War ich abhängig von Spray? Oder kam einfach alles zusammen? Es war Zeit für ein Comeback, jedoch kein Graffiti-Comeback. Ich begann für Kraft zu beten, damit es mir bald wieder besser ging. Meine Familie und meine Freunde unterstützten mich während dieser schlimmen Zeit sehr. Wochenlang konnte ich keine feste Nahrung zu mir nehmen. Mein Gewicht fiel von 260 Pfund auf 165 bis dem Tag, an dem ich entlassen wurde. Nachdem ich für so lange Zeit nur gelegen hatte, musste ich neu laufen lernen. Ich begann mit Physiotherapie und musste wieder lernen, wie man einfache Aufgaben im Alltag meistert. Mir wurde bewusst, dass es an der Zeit war meine Essgewohnheiten zu ändern und mich strikt daran zu halten. Ich kaufte ein Buch namens Fit For Life, welches mich nach wie vor bei meiner Diät unterstützt. Ich lernte, wie wichtig es ist, sich ausgewogen zu ernähren. Ich esse nun Früchte zum Frühstück, Stärke und Gemüse zum Mittag und ein reines Stück Fleisch und Gemüse zum Abendbrot. Ich könnte noch viel über ungesunde Essgewohnheiten erzählen, aber ich bin nach wie vor im Lernprozess und versuche mich zu bessern. Man legt 35 Jahre schlechte Gewohnheiten und Süchte eben nicht über Nacht ab. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob sie der Grund für meine Krankheit sind, aber ich wusste, dass ich mir damit nicht geholfen hatte. Wessen ich mir jedoch bewusst wurde war, was mir das Medium, mit dem ich mich künstlerisch ausdrückte, sowie die Opfer, die ich dafür brachte, der Beste zu sein, mir alles angetan hatten. Deshalb lache ich über all die selbsternannten „Kings“. Ich wurde von Ebenbürtigen zum King ernannt (die Wahrheit IZ die Wahrheit), aber das kam meiner Gesundheit nicht zugute. Ich wusste nicht, dass ich mich selbst damit umbrachte, weil ich all die Jahre keinerlei Schutzkleidung trug. Anstatt eine Maske einzupacken, nahm ich lieber eine Dose mehr mit. All die Nächte in Grant und an anderen Orten, wo sich SACH und ich von Samstagnacht bis Sonntagmorgen versteckt und Wholecar für Wholecar gemacht haben. All die Throw-Ups in den Mitte 70ern, mit Rustos; mindestens 120 Throw-Ups in einer Nacht, das ist eine Menge giftige Farbe. Heutzutage bin ich damit beschäftigt diese echte Kunstform umzusetzen, aber Gott sei dank kann ich von Zeit zu Zeit noch einen Burner malen. Aber erst heute nehme ich dazu eine Maske mit und benutze sie auch! Vor Jahren noch, dachte ich es wäre lustig meine Nase zwei Tage nach dem Bomben zu putzen und dann immer noch Kaskadengrün, Marlinblau, Dünenbraun, Sandalholzbraun, Rot, Purple oder andere Farben raus zu schnauben! Du möchtest eine lange Karriere als Writer haben, dann sei klug. Falls ihr mir nicht glaubt, fragt BLADE wie viel Blei er und COMET und andere Mitglieder der Crazy Five im Blut haben. Ernährt Euch gesund und hört auf Euren Körper, er ist der einzige, den Ihr habt. Egal wie es ausschaut, tragt eine Maske.“

IZ THE WIZ, The Master Blaster

Ein paar ergänzende Iz the Wiz Fotos von Steam gibts hier im Flickr. Wochenende.


Posted: 18. Juni 2009