rss instagram

Graffiti Repositioned Frankfurt

„Gezeigt werden drei aktuelle künstlerische Positionen, denen die affektive Nähe zum modernen Graffiti-Writing noch anzusehen ist. Die Nähe zum „Tag“ und zum „Piece“ (in anderen Worten zum Graffiti-Duktus) ist in den Arbeiten eher bewusst heraufbeschworen denn verleugnet oder gar mühevoll wegtrainiert worden.“

Eben kam von Biser die Info über die Ausstellung „Graffiti Repositioned“ in Frankfurt rein, ab dem 20.November gehts los, mit Satone, Atem und Biser, mehr dazu nach dem Jump

„Trotz dieses gemeinsamen Nenners sind die Arbeiten (sei es Malerei, Zeichnung oder Skulptur) von SATONE, BISERAMA und ATEM indes alles andere als austauschbar. Denn die Zusammenstellung der Künstler fußte auf der Prämisse, dass jeder für sich Graffiti neupositioniert und weiterentwickelt hat.

SATONE beispielsweise definiert Graffiti nicht ausschliesslich über das typografische Element, sondern hat darin die Möglichkeit gesehen eine einzigartige Formsprache zu entwickeln, die einen faszinierenden Mittelweg aus Technokratie und Bebilderung von Phantasiewelten begeht. BISERAMA wiederum liebt das Spiel mit der Zweideutigkeit, der Maskerade, bewusster und unbewusster Provokation sowie Gegensätzlichkeiten. Attribute, die man durchaus als Graffiti-Inhärent bezeichnen könnte und sich in seinen Skulpturen niederschlagen. ATEM hingegen geht es um META-Graffiti. Der Strich und der Graffiti-Duktus sind elementare Bestandteile seiner Arbeiten. Die Funktionsweise von Graffiti wird dabei offengelegt und gleichzeitig um inhaltliche und formale Aspekte erweitert.“

Das AtelierFrankfurt lädt ein zur Vernissage „Graffiti Repositioned“ am 20. November 2009 ab 19 Uhr.


Posted: 11. November 2009