rss instagram

Interview mit Andrea Caputo

Andrea Caputo ist der Autor des Buches “All City Writers – The Graffiti Diaspora“. Wir haben uns kurz mit dem Italiener über das Buch, die Hintergründe und die Release Party unterhalten.

Als wir im Juli 2009 das im Netz kursierende “All City Writers” Buch Cover gebloggt hatten war noch nichts bekannt über Umfang und Konzept. Es war lediglich klar dass Shoe irgendwie involviert sein muss wegen des Logotypes. Dann gabs im Oktober 2009 mehr Infos: 410 Seiten mit 1230 Fotos, 50 Grafiken und 250 involvierte Writer. Das Buch wird in Epochen gegliedert, in eigens verfassten 630 Zeitungsartikel. Wow.

all-city-writers-book-1

Wenige Wochen später konnten wir das Buch zum ersten Mal durchblättern. Sehr gute Texte, exklusive Fotos und detailierte Recherche macht All City Writers zu dem was es geworden ist, ein Brett vor dem Herrn. Jeder der das Buch schon gesehen hat wird das wohl bestätigen. Wir haben uns mit dem Autor Andrea kurz über die Release Party, die Hintergründe der Buch Idee und einiges mehr unterhalten können. Nach dem Interview gibts unten noch die Info wie man eines von drei Büchern abgreifen kann.

Erstmal Gratulation, ist ein wirklich schönes Buch geworden. Stell Dich uns kurz vor, mit wem sprechen wir?

Danke. Neben meinen Vor- und Zunamen hatte ich in den Neunzigern ein Alias und bewegte mich damit regelmäßig in der Graffiti Szene, also der übliche Kram, Jams, Interrails, Actions, Magazine, was so angefallen ist. Ich bin Italiener, die Szene bei uns ist erst in den frühen Neunzigern so richtig explodiert. Ich erlebte das Ganze damals in Bologna oder auch Florenz. Das war eine großartige Zeit. Später habe ich mein Studium angefangen und habe mich nach und nach zum Zuschauer entwickelt. Ich habe immer mit Spannung verfolgt wie sich Graffiti im Laufe der Zeit entwickelt hat.

Also bist Du selbst auch Writer?

Sagen wir mal so, ich unterstütze Writing

all_city_writers_book_05

Ok, kommen wir zum Buch “All City Writers“. Schon wenn man die Fakten liest: 410 Seiten mit 1230 Fotos, 50 Grafiken und 250 involvierte Writer. Das klingt nach sehr viel Arbeit, Netzwerken, investierter Zeit. Erzähl uns bitte ein wenig aus dieser Phase während das Buch entstanden ist

Irgendwie hat alles angefangen mit dem Versuch ein paar alte Protagonisten wieder mal an einen Tisch zu bekommen, ein paar alte Geschichten auszupacken und sich einfach mal wieder zu treffen. Viele alte Erinnerungen kamen hoch. Dann kam die Idee. Wir kennen das ja alle, es gibt so viele verschiedenen Möglichkeiten Graffiti zu verfolgen, Bücher, Magazine, das Internet. Aber es gibt selten die Stories dazu, es fehlt irgendwie das Storytelling, die Geschichten welche ja diese Bewegung am Ende zu dem macht was sie ist. Wie man im Buch sehen kann haben wir genau da angesetzt, viel Texte und Geschichten in den zusammengetragenen Artikeln, was sich teilweise wirklich sehr schwierig gestaltete.

studio

Ja es klingt tatsächlich nach einer verrückten Idee, ein über 400 Seiten starken Buch mit soviel Text zum Thema Graffiti. Anfangs schwer vorzustellen, aber das Resultat spricht für sich. Wer war eigentlich involviert, wer gehört zum All City Writers Buchteam?

Nun, unser Team bestand aus ca 30 Leuten, Übersetzer, Text Editors, Grafik Designer, Fotografen und Photo Bearbeitung inbegriffen. Ich habe das Team im Sommer 2008 kurz vor der Eröffnung von unserem ACW Büro in Mailand ausgesucht, neben einigen Ausnahmen. Ich habe sehr genau darauf geachtet dass das Team in sich stimmt, Skills und Background, insbesondere bezüglich der Texter. Ich habe teilweise auch drauf geachtet einige Outsider dabei zu haben, ohne Szenewissen. Das war meiner Meinung nach notwendig um das Buch auch in einer bestimmten Form lesbar zu gestalten, wir haben dieses Buch eben nicht nur und ausschliesslich für den Kern der Szene gemacht.

Das Buch ist sehr umfangreich, hast Du persönlich einen bestimmten Part im Buch welcher Dir besonders viel Spass gemacht hat?

Ja, ich war tatsächlich von dem ein oder anderen Chapter mehr als fasziniert, aber ich habe trotzdem jedes einzelne mit der gleichen Intensität bearbeitet. Aber natürlich gab es das den ein oder anderen Text von dem und den Trainwriter, unglaubliche Fotos der Achtziger aus London, Amsterdam oder Paris, da war schon unglaublich schönes Material dabei.

all-city-writers-book-event-3

Unserer Meinung nach habt ihr definitiv das Buch des Jahres 2009 herausgebracht, möglicherweise sogar der letzten 10 Jahre. Wie denkst Du über andere Buchveröffentlichungen der letzten Jahre?

Ich denke es ist wie mit allem anderen was man so im Leben macht. Wenn man etwas machen will dann doch richtig. Wenn Du ein Buch veröffentlichen willst dann mach Dir vorher Gedanken darüber wie das aussehen soll und welche Geschichte dies erzählt. Manche sollten wirklich mehr Zeigen und vor Allem der Szene auch etwas zurückgeben mit dem was da veröffentlicht wird. Bücher wie zum Beispiel Graffiti Planet sind vielleicht ein gutes Geschäft aber am Ende ist es doch ein leeres Produkt ohne Wert, gemacht um damit Geld zu verdienen und fertig.

Euer Buch wurde letztes Jahr in Mailand auf einer großen Release Party vorgestellt. Wie wars? Was kam an Feedback aus der Szene und auch der Öffentlichkeit?

Ja diese Release Party war verrückt, kann man den guten alten Jams von früher hier in Italien vergleichen, viele wichtige Figuren aus unserer Graffiti Szene waren da. Es war als hätte es ewig keine Veranstaltung gegeben. Aktive der ersten Generationen wie auch die jüngeren. Auch die vielen Besucher aus dem Ausland kamen in überraschend großen Gruppen an. Die CTK, TCA, MSN, VIM, MOAS, ALL, SDK, WUFC, TFP, CDC, INC, DSK, GVB, WD, DDS, die Jungs vomXplicit Grafx, der Underground Productions aus Stockholm, 14K aus der Schweiz und so viele mehr von überall her waren auf einmal in Mailand, auf unserer Release Party. Verrückt. Bei der Menge aktiver Writer fragt man sich natürlich wie die Location selbst danach aussieht, welche von Einigen schon im Vorfeld “The Crackhouse” getauft wurde. Die Buchpräsentation selbst verlief vorerst ohne Komplikationen, mehr als 3 Tags oder so konnte man nicht sehen. Wenn man bedenkt dass 1.500 Leute da waren. Erst im Laufe der Party änderte sich das. Der komplette Club und die Fassaden des Gebäudes wurden bis zum nächsten Tag komplett bemalt. Das war schon im Vorfeld klar..ich erinner mich an Ridder von der ALL Crew und das Abflussrohr, seine bis in den zweiten Stock reichenden Tags…priceless

event


Was kommt als Nächstes von euch, beziehungsweise von Dir?

Ich arbeite im Moment an diversen Projekten, einige davon sind Bücher. Aber aufgrund meiner Arbeitsgeschwindigkeit kann man wohl davon ausgehen dass dieses Jahr nichts mehr kommen wird.

Ok danke für das kurze Interview, anything to add?

Ich würde gern an der Stelle nochmal allen danken welche in das All City Writers involviert waren und sind. Ich hoffe jeder hat verstanden dass dieses Buch nur mit einem guten Team veröffentlicht werden konnte. Vielen Dank!

All City Writers
406 Seiten, Format: 24,5 cm x 33,5 cm
Hardcover, Texte: englisch
Erhältlich hier: Stylefile
Website zum Buch: allcitywriters.com

Wir verlosen zusammen mit Stylefile drei mal 1 All City Writers Buch und weil es hier um Texte und Geschichten geht wollen wir eine interessante Story, ihr solltet allerdings beim Thema bleiben. Also wenn Du eine Story hast die es wert ist einzusenden, nutze bitte unser Kontaktformular und gewinne eines der drei Bücher im Wert von rund 150 Euro (Einsendeschluss: 31.Januar 2010)

all_city_writers_book_06

Mehr Previews hier


Posted: 20. Januar 2010