rss instagram

Turmkunst Berlin – Infos zur Ausstellung

Das Turmkunst Projekt startet im April 2010, neben der Gestaltung des Bierpinsels gibts eine Ausstellung im Innern des Turms. Mit dabei: Poch, Stak, Form76, Keramik, Nils Kasiske, Mr.Nonski, Dave Decat, Stefan Strumbel und Dave the Chimp, dem einizigen Berliner im doch sehr breit aufgestellen Lineup…unten alle Infos (Auszug aus der Vicious Gallery Website) Eroöff­net wird das Pro­jekt und die Aus­stel­lung mit dem ers­ten Pin­sel­strich von Flying Fort­ress am 1.​April 2010 gegen 17:00.


Hamburg, Februar 2010 – Am 01. April 2010 um 17.00 Uhr startet das wohl erste Kunstprojekt seiner Art in Berlin Steglitz. Unter der Leitung der Kuratoren Christoph Tornow, Daniel Grau und Benjamin Link von der Vicious Gallery in Hamburg eröffnet der Münchner Künstler Flying Förtress mit dem ersten Pinselstrich das Projekt Turmkunst 2010. Bis zum 15. April wird der Deutsche Künstler einen Teil der verblassten Turmoberfläche des Berliner Alt-Wahrzeichens Bierpinsel mit seinen Werken verzieren, anschließend verwandelt Honet aus Frankreich einen weiteren Teil der Turmoberfläche in zeitgenössische Kunst. Pablo „Sozyone“ Gonzales aus Andalusien beendet die Gestaltung des Objektes bis zum 15. Mai 2010. Währenddessen nimmt sich Craig „KR“ Costello aus den USA dem grauen Turmstamm an.

Doch nicht nur außen am Bierpinsel sondern auch im Gebäude selbst wird Kunst der Urban Art ausgestellt. Hier präsentiert die Vicious Gallery aus Hamburg Werke von zehn Künstlern aus dem Metier Streetart und Graffiti. Vom 01. April bis zum 01. Juni 2010 stellen neben den outdoor-aktiven Künstlern auch Dave Decat (Brüssel), Dave the Chimp (Berlin), Form 76 (Hamburg), Keramik (Wien), Mr. Nonski und Nils Kasiske (Hamburg) sowie Poch (Rennes), Stak (Paris) und Stefan Strumbel (Offenburg) ihr Talent und Können unter Beweis.

„Es kommt nur selten vor, dass international hochkarätige Künstler an einem Ort zusammen kommen, um ein Kunstprojekt in dieser Dimension zu erschaffen.“, so Christoph Tornow, Kurator des Projektes Turmkunst und Inhaber der mitausstellenden Vicious Gallery aus Hamburg. Die Gestaltung der Fassade, die Höhe des Turms, das Arbeiten von einem Fasssadenlift aus – All diesen Herausforderungen stellen sich die Künstler, um sich auf über 2.000m² zu verewigen.

46 Metern über den Dächern Berlins bietet die verblasste Fassade des Bierpinsels als Ikone der Poparchitektur in Berlin Steglitz die Möglichkeit, Kunst auf großer Leinwand und im öffentlichen Raum zu schaffen. Die beteiligten Künstler spielen mit dem Stadtraum, der Architektur und den Menschen. Streetart ist eben nicht länger nur ein belächeltes Thema sondern mittlerweile ein fester Bestandteil der zeitgenössischen Kultur.

Während der gesamten Ausstellungszeit können Besucher den Künstlern aus der Urban Art Lounge auf der Joachim Tiburtius Brücke oder vom Kunstkaffee auf der Dritten Etage des Pinselturms zusehen.

Dokumentiert wird das Werk am Berliner Wahrzeichen Bierpinsel von Szenefotograf JUST. Seine Arbeit erscheint als Kunstbuch im Jaron Verlag.

Weitere Informationen unter www.turmkunst.de


Posted: 21. Februar 2010