rss instagram

Counterparts – Forum Kunst Rottweil

Ab dem 28. Januar zeigt das Forum Kunst Rottweil die Ausstellung “Counterparts” mit Arbeiten von Hendrik ecb Beikirch aus Koblenz, Luciano Calderon aus Argentinien und des Fotografen Nils Müller aus Köln. Mehr über die Ausstellung nach dem Jump und hier auf counter-parts.de

In einem kooperativen Dialog schufen die drei neue Werke, die eine einzigartige Interpretation von Graffiti-Sprühern und ihrer Rezeption durch die Öffentlichkeit bieten.

Graffiti-Sprüher prägen das Erscheinungsbild von urbanen Räumen, oft ohne dabei ihre persönliche Identität zu offenbaren. Warum brechen sie Gesetze, investieren viel Zeit und Energie, und riskieren strafrechtliche Verfolgung? Counterparts dreht die gängige Logik des Blicks auf die Identität von Sprühern um, und liefert einen seltenen Blick auf einige der Darsteller dieser relativ jungen Kunstform, und befeuert die Faszination für die Künstler und ihre Geschichten.

Für Counterparts machte Müller, bekannt für seine weltweite Dokumentation von U-Bahn-Graffiti, Porträtaufnahmen von drei sehr produktiven deutschen Graffiti-Sprühern. Normalerweise zeigen seine Fotos die Akteure mit vermummten Gesichtern, bedingt durch die heimliche Natur ihrer Arbeit, aber dieses Mal offenbart Müller Gesichter dieser verschwiegenen Subkultur. Darüber hinaus bieten die Nahaufnahmen dem Betrachter einen intensiven, direkten Kontakt, von Angesicht zu Angesicht. Für einen besseren Einblick sind Müllers Fotos von kurzen Biographien der einzelnen Künstler begleitet.

In seinen überlebensgroßen Gemälden erschafft Hendrik Beikirch seine Interpretation von Müllers Bildern, doch in seinem Beitrag zu Counterparts versteckt er die Gesichter der Künstler, und verstärkt so die gemeinsame Zugehörigkeit und hebt markante individuelle Unterschiede hervor.

Die Version von Calderon ist abstrakter: Um die Bedürfnisse der großen Ausstellungsfläche zu erfüllen, erschuf er ein 6-Meter hohes Masken-Gemälde. Die Maske ist Schriftzügen in Calderons typischem Graffiti-Stil bedeckt, und beinhaltet Elemente der südamerikanischen Typografie, inspiriert durch die Pixação aus Brasilien und die Tätowierungen der berüchtigten Mara Salvatrucha.
Counterparts nutzt drei sehr einzigartige und unterschiedliche Stile: die monochrome Malerei von Beikirch, die Schwarzweiß-Fotografie von Müller, und die direkten Schriften von Calderon, und gibt dem Besucher die seltene Gelegenheit, diese Künstler in einer gemeinsamen Ausstellung zu sehen.

Die Seite counter-parts.de dokumentiert den Arbeitsprozess und wird Bildern und Videos der Ausstellung veröffentlichen. Die Ausstellung wird am 28. Januar 2012 eröffnet und läuft bis zum 11. März 2012.

Das Forum Kunst Rottweil, zwischen Stuttgart und Zürich gelegen, ist ein nicht-kommerzieller Kunstraum, der 1970 gegründet wurde, und sich während seiner 40-jährigen Geschichte als Ausstellungsort für international bekannte Künstler etabliert hat.


Posted: 6. Januar 2012