rss instagram

SKY IS THE LIMIT – Nationaltheater Mannheim


Cédric Pintarelli war selbst lange als Sprayer aktiv. Graffiti nimmt bis heute einen wichtigen Platz in dem Leben des Schauspielers ein. Im autobiografisch angelehnten Solo “SKY IS THE LIMIT” stellt sich Cédric Pintarelli dem Mannheimer Publikum mit einer sehr persönlichen Arbeit vor. Der gebürtige Schweizer hat in Freiburg die Schauspielschule absolviert, bevor er 2003 in Heidelberg ans Theater ging. Dort brachte er im Jahr 2004 erstmals das Stück in einer ersten Fassung zur Uraufführung. Seit der Spielzeit 2011/2012 ist er festes Mitglied im Schnawwl-Ensemble, eine Sparte des Nationaltheaters Mannheim. Dort wurde SKY IS THE LIMIT für den 18.,19. und 20 Dezember 2012 erneut in den Spielplan aufgenommen und an den drei Tagen vor Weihnachten nochmals aufgeführt.

TRAILER “SKY IS THE LIMIT”

Das Thema Graffiti wird immer wieder kontrovers diskutiert: Unter Anhängern und Aktiven der Kultur gelten Graffiti als zentrale Ausdrucksmittel urbanen Lebensgefühls und finden speziell unter Jugendlichen große Anerkennung. Die Mehrheit der Bevölkerung empfindet Graffiti aber als Verunstaltung und Vandalismus. Vor allem die kleinen, individuellen Tags (Signaturkürzel) werden oft als „reine“ Schmiererei wahrgenommen, während die Graffiti auf der Berliner Mauer gesellschaftlich weitgehend als Kunst anerkannt und geschützt werden. Unabhängig von rechtlichen und gesellschaftlichen Aspekten lässt sich jedes Graffito (Tag oder Piece) aber als Kunstwerk betrachten, das in der Tradition der abstrakten Malerei, der Kalligraphie und der Comic-Ästhetik steht. Und wie immer gibt es Meister ihres Fachs ebenso wie Unbegabte und Nachahmer. In SKY IS THE LIMIT drückt es der Sprayer Vincent so aus:

Graffiti ist ein Image.
Das was du sein willst.
Dein Weg. Dein Zeichen.
Deine Linie. Dein Merkmal.

Vincent ist gerade aus der Haft entlassen. Er hat ein psychologisches Gutachten und 16.000 Euro Schulden wegen Sachbeschädigung. Seinem kleinen Bruder erzählt er von seinem Doppelleben; wie es war, als er noch am Tag zur Schule ging und nachts als Sprayer mit seiner Crew durch die Stadt zog. „Zuhause Schaf. Draußen Wolf.” Immer waren sie auf der Suche nach einer guten Stelle für einen Throw Up, Tag oder Piece. Es ist nicht einfach als Sprayer, aber Vincent lässt sich nicht unterkriegen, nicht von den Eltern, nicht von den Lehrern und nicht von
der Polizei.

Text: Cédric Pintarelli und Lorenz Hippe
Regie: Cédric Pintarelli
Dauer: 65 Minuten
Spiel: Cédric Pintarelli und Xavier Pettinger
Bühne: Christian Thurm
Musik: Peter Hinz
Videoproduktion: Marc Reisner
Dramaturgie: Anne Richter

Aufführungen

Nationaltheater Mannheim
Mozartstr. 9
68161 Mannheim

18. Dezember 2012 / Karten unter 0621-1680150 oder nationaltheater.kasse@mannheim.de
19. Dezember 2012 / Karten unter 0621-1680150 oder nationaltheater.kasse@mannheim.de
20. Dezember 2012 / Karten unter 0621-1680150 oder nationaltheater.kasse@mannheim.de


Posted: 19. November 2012