rss instagram

SPANIEN – Guardia Civil Graffiti Razzia

Ersmals scheint es ernsthafte Bemühungen der spanischen Behörden zu geben der hochaktiven Trainwriting Szene im Land entgegenzuwirken. Nach der späten Bildung einer Sonderkommission gab es letzte Woche in Andalusien und Südspanien eine Welle von Verhaftungen im ganzen Land. Durchgeführt wurden diese von der Guardia Civil, einer spanischen paramilitärisch ausgerichteten Polizeieinheit. Sie nimmt sowohl militärische als auch zivile Funktionen wahr und untersteht der Befehlsgewalt des Ministeriums des Inneren als auch des Verteidigungsministeriums. 21 Graffitisprayer wurden festgenommen, den Verdächtigen werden 160 Fälle in Madrid, Sevilla, Cordoba, Jaen, Malaga, Granada und Ciudad Real zur Last gelegt. Die Schäden werden auf mehr als eine Million Euro beziffert.

Auszug aus der Guardia Civil Pressemitteilung (17.11.2012)

Die Guardia Civil Beamten haben eine Datenbank von etwa tausend verschiedenen Signaturen erstellt, die sorgfältig in einer Operation namens Betrieb Picassin studiert und recherchiert wurden. Die Guardia Civil hat 21 Mitglieder mehrerer Graffiti Crews verhaftet, unter denen Täter vermutet welchen 160 Schäden auf Zügen in mehreren autonomen Gemeinden zu verantworten haben. Die Verhaftungen wurden in Badajoz, Sevilla, Cordoba, Jaen, Malaga, Granada und Ciudad Real durchgeführt. Der Schaden wird auf über eine Million Euro Schaden geschätzt. Mehrere tausend Bilder und einige Videos wurden beschlagnahmt. Die Operation begann bereits vor fünf Monaten nach Untersuchungen von mehreren Vorfällen am Bahnhof Repilao (Huelva). Die Beamten haben unter anderem Bilder von Überwachungskameras verwendet, um diese mit Fotos im Internet zu vergleichen. Diese Crews arbeiten auf dem gesamten spanischen Territorium, um ihre Verbrechen zu begehen. Die Ausführungen sind meist sehr schnell: Koordination, Planung und Umsatzung sind Millimetersache, fast jede Aktion wird gefilmt und / oder fotografiert. Die sogenannte ´Palancazo’ ist eine der gefährlichsten Formen dieser Straftat: Die Graffiti Writer stoppen den Zug um bspw in der mittleren Fahrspur den Zug zu bemalen, anwesende Wachmänner werden mit Steinen bedroht.


Quelle/Fotos: guardiacivil.es
VIA: toxikzine / allcity


Posted: 22. November 2012