rss instagram

MOSKAU – Street Art Künstler P183 im Alter von 29 Jahren verstorben

Der Street-Art und Guerilla Künstler P183 aus Moskau ist im Alter von nur 29 Jahren vor einigen Tagen verstorben und wird am Freitag im engsten Familienkreis beigesetzt. Über die Todesursache soll nichts bekannt gegeben werden. Angefangen hat alles mit einfachen Gedichten, die er an Hauswände malte. „Der Ort hat das Gedicht illustriert. So habe ich die ersten Installationen geschaffen, bei denen die Stadt selbst zur Installation wurde.“ Aus den Gedichten wurden Bilder, Installationen und Aktionen, die auch der russischen Polizei und dem Geheimdienst FSB aufgefallen sind. Mit dem FSB hatte er wegen eines Videos Ärger, das der Russe 2005 veröffentlichte. Das russische Staatsfernsehen bezeichnete er selbst verachtungsvoll als Propaganda-Maschine des Kreml. Mit seiner Kunst begonnen hat P-183 im Alter von 14 Jahren. Bekannt geworden ist Pawel durch verschiedene Aktionen, etwa als er den Stacheldraht des berühmt-berüchtigten Moskauer Untersuchungsgefängnisses mit dem klangvollen Namen Matrosenruhe mit roten Christbaumkugeln dekorierte. Sein bekanntestes Werk ist aber der “Brücken-Brandstifter”. Das schwarz-weiße Bild am Pfeiler einer Moskauer Brücke zeigt einen vermummten Mann, der mit seiner rechten Hand eine Fackel unter die Brücke hält. Um die Fackel tatsächlich zumindest ein einziges Mal zu entfachen, schleuderte der Künstler einen Molotow-Cocktail gegen sein Werk, so dass es schien, die Fackel würde wirklich brennen. Als Erklärung gab P183 an, er widme das Werk allen denjenigen, die Brücken, über die sie gehen könnten, anzünden und damit bewusst Bedeutendes bewahren, während sie auf Großes verzichten. P183 wäre am 11.08.2013 30 Jahre alt geworden. Noch vor einigen Wochen hat P183 neue Updates auf seinen Social Media Kanälen hochgeladen und es gab keinerlei Hinweise auf eine Krankheit oder Ähnliches. Sein Tod wirft Fragen auf die aber momentan weder seine Familie noch irgendwer sonst beantworten kann, will oder darf. Rest in Peace




Quelle RT News / mail
P183 auf Livejournal
P183 Facebook
P183 auf YouTube
P183 Artikel auf Spiegel Online


Posted: 3. April 2013