rss instagram

MÜNCHEN – Kripoe & Aryz Murals – Positive Propaganda

POSITIVE PROPAGANDA hat uns die ersten Fotos aus der Kooperation Amnesty International gesendet, zwei Murals in München mit KRIPOE aus Berlin und ARYZ aus Barcelona in der Dachauer Straße!

Als wir uns 2012 dazu entschlossen, unser erstes Positive-Propaganda Projekt in Kooperation mit Amnesty International München zum Thema „Hände hoch für Waffenkontrolle!“ zu realisieren, stand für uns ein Künstler ganz oben auf der Liste: KRIPOE von CBS aus Berlin.

Wer seine Arbeiten und vor allem ihre Bedeutung auf die noch relativ junge deutsche Street-Art-Geschichte kennt, der kann sich vorstellen, welche Herausforderung es für uns war, mit diesem Phantom überhaupt erst einmal in Kontakt zu treten und ihn obendrein auch noch für ein offizielles Street-Art-Projekt zu gewinnen.
Denn als im August 2003 zur „Backjumps Live Issue“ die damals noch unbekannten Street-Art-Größen – BANKSY, FAILE und Shepard Fairey – ihre ersten Spuren auf den Straßen Berlins in unmittelbarer Nähe der leuchtend gelben Fäuste platzierten, gehörten KRIPOE bereits die spektakulärsten Flächen der Stadt.
Seither versuchten namhafte Sammler und Galerien einen Hauch seiner „subversiven künstlerischen Energie“ einzufangen, was der Künstler aber vehement abgelehnt hat.
Nach unzähligen Reisen von Berlin über London nach Istanbul, ist es uns gelungen, den bedeutendsten und vor allem authentischsten deutschen Street-Art-Künstler KRIPOE für unsere Kooperation mit Amnesty International zu gewinnen, was zur ersten offiziellen großformatigen Wandgestaltung KRIPOEs weltweit führte.

Sein Statement zu „Hände hoch für Waffenkontrolle!“ kann nun täglich von zehntausenden Passanten als Aufruf für eine gerechtere Welt ohne deutsche Rüstungsgüter wahrgenommen werden.

STANDORT: Dachauer Straße 114, 80636 München

Desweiteren konnten wir den aus Barcelona stammenden „rising star“ der internationalen Street-Art-Szene „ARYZ“ gewinnen. Nach Städten wie São Paulo, San Francisco und zuletzt Oslo realisierte er mit uns nun seine erste großformatige Arbeit in Deutschland.

Anlässlich unserer Kooperation mit Amnesty International war das ursprüngliche gestalterische Anliegen, eine inhaltlich entsprechend progressive Arbeit zum Thema „internationaler Waffenhandel“ zu realisieren.
Doch während wir noch mit der Grundierung der Wandfläche beschäftigt waren, sollten wir erkennen, dass dies alles andere als der richtige Ort für ein solches Motiv ist.

Denn gegenüber der Wand befindet sich ein – nennen wir es mal – „Zufluchtsort“ für Wirtschafts- und Kriegsflüchtlingsfamilien aus verschiedensten Ländern, deren Kinder Tag für Tag an diesem tristen Ort spielen und verweilen müssen, während sich ihre Eltern mit den Sorgen ihres hoffnungslos erscheinenden Alltags plagen.
Inspiriert von dieser Umgebung und gleichzeitig vermutlich genau so sehr betroffen von den dort herrschenden Umständen, verwarf „ARYZ“ kurzerhand sein ursprüngliches Konzept, um seine Vorstellung von „Positive-Propaganda“ mit den dort lebenden Menschen zu teilen.
Das über 10 Meter hohe Ergebnis spricht dabei für sich, wofür wir „ARYZ“ auf diesem Weg auch nochmals herzlich für seine Unterstützung danken möchten.

STANDORT: Kreativ-Quartier – Dachauer Straße 110b, 80636 München

Mehr Informationen über das Projekt hier auf der Website


Posted: 8. Oktober 2013