rss instagram

BOOK REVIEW – Street Art-Karrieren, Neue Wege in den Kunst- und Designmarkt

Nächsten Montag stellt die Kulturanthropologin und Kunsthistorikerin Heike Derwanz ihr Buch: „Street Art-Karrieren, Neue Wege in den Kunst- und Designmarkt“, im Gängeviertel in Hamburg vor.

18. November 2013
19:30 -21:30 Uhr
Lesung über Streetart @ Jupi-Bar,
Montag, 18.11. Beginn: 20Uhr
Volle Programm-Info auf der Seite des Gängeviertels.

In einer Rezension des Buchs auf dem Blog von Just heisst es:

„(..) Die Publikation ist das Ergebnis ihrer mehrjährigen Arbeit im Kunst-, Wirtschafts- und Stadtethnologischen Bereich. Inhaltlich bewegt sich Derwanzs Veröffentlichung rund um Karrieremöglichkeiten im Bereich Kunst und Design für Streetartkünstler_innen. Durch ihre detaillierte Fachkenntnis, die sie mit passenden Beispielen untermauert, lohnt sich eine Beschäftigung mit dem Buch für alle, die sich im Kosmos Street Art bewegen. Derwanz liefert eine umfassende Bestandsaufnahme der wichtigsten Diskurse zum Thema Street Art des letzten Jahrzehnts ab (u.a. zu Themen wie Verwertungsrechten, Relevanz des Internets, Begriffsbestimmung „Street Art“) . Sie bietet damit das Werkzeug, um sich selbst zu verorten und das eigene Handeln zu reflektieren.

Gründliche Recherche und umfassende Szenekenntnis ziehen sich durch alle Kapitel. Durch ihre nüchternen Analysen lässt sie Freiraum für weitere, eigene Interpretation. Immer wieder gibt es in Fußnoten wichtige Hinweise für eine breitere inhaltliche Auseinandersetzung zu den jeweiligen Schwerpunkten.

Unschlagbar ist die Arbeit dort, wo die Autorin in ihrer sachbetonten Auseinandersetzung nicht scheut Dinge beim Namen zu nennen.

Am deutlichsten wird dies zu Beginn der Arbeit, wenn sie das Werk von Shepard Fairey, Bansky und Jens Besser analysiert. Statt in die Falle der moralischen „Sell-Out“ Debatte zu tappen, bietet sie eine nüchterne Bestandsaufnahme.(..)“

Screen Shot 2013-11-15 at 00.33.32


Posted: 15. November 2013