rss instagram

NEWS – BVG kämpft mit Klebefolie gegen Graffiti

Die Klebefolien auf den Scheiben in U-Bahnen haben sich anscheinend so sehr gegen Graffiti bewährt, dass die Berliner BVG jetzt plant ganze Bahnhöfe zu verkleben. Den Anfang macht ein Blümchenmuster, wie dieser Artikel in der Berliner Morgenpost zeigt:

„Immer mehr Farbschmierereien an Fliesen und Kacheln, die landeseigenen Verkehrsbetriebe kommen mit dem Reinigen nicht mehr nach. Nun klebt die BVG den ersten Bahnhof mit Blümchenfolie zu.

Mit Schutzfolien versuchen die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) die Folgen von Vandalismus wenigstens einzudämmen. Das Verfahren hat das landeseigene Verkehrsunternehmen jetzt erstmals am Bahnhof Mendelssohn-Bartholdy-Park an der U-Bahn-Linie 2 (Pankow–Ruhleben) versuchsweise angewandt. Dunkle Folien mit Blümchenmuster sollen die vielen Farbschmierereien an den Bahnhofswänden überdecken. Das besondere Problem der Station in der Nähe des Potsdamer Platzes: Die Wandfliesen sind aus Naturstein, wegen dessen poröser Oberfläche dringen die Farbpigmente besonders tief ein.

Mit Schutzfolien hat die BVG bereits gute Erfahrungen im Kampf gegen den Vandalismus gesammelt. Um das ständige Zerkratzen der Scheiben – das sogenannte Scratching – zu verhindern, sind seit etwa drei Jahren die Fenster der U-Bahn-Wagen mit einer durchsichtigen Folie beklebt, auf der das Brandenburger Tor vielfach aufgedruckt ist. Fahrgastvertreter beschwerten sich zwar über die eingeschränkte Sicht. So könnten Reisende schlechter als zuvor erkennen, an welchem Bahnhof der Zug gerade hält. Durchaus ein Manko, zudem der Stationsname bei der U-Bahn anders als bei der S-Bahn und der Straßenbahn nicht innerhalb des Wagens optisch angezeigt, sondern nur durchgesagt wird.(..)

Den ganzen Artikel gibt es hier (via Just).

Screen Shot 2014-01-14 at 10.59.58


Posted: 14. Januar 2014