rss instagram

5 [LOST] MINUTES IN: Memory of Dare [VIDEO]

Der Tod von Sigi von Koeding a.k.a DARE liegt nun exakt 5 Jahre zurück, anlässlich des Todestages (06.03.) haben wir aus den Archiven ein bisher noch nicht veröffentlichtes Interview herausgekramt und in Teilen zusammengeschnitten. Sigi spricht kurz über seine Heimat Basel und die Anfangszeit und warum sich seiner Meinung nach Graffiti & Street Art in den vergangenen Jahren in der Form emanzipieren konnte, den Schritt in die Galerien gefunden hat und nach der Pop Art die einzig ernstzunehmende Kunstform ist.

Es gibt nicht viele Videos und Interviews die an DARE in der Form erinnern, deswegen haben wir uns entschlossen es online zu stellen. DARE war ein großer Fan und treuer Besucher unserer Website daher haben wir den Titel auch bewusst gewählt.

DARE TO BE DIFFERENT – In Memory of Dare

„Dare war Künstler, Vermittler, Kurator, Netzwerker, Anlaufstelle und hat im besonderen die Baseler Zuglinie und zahlreiche Stadtbilder weltweit mit seinen Arbeiten und Kooperationen geprägt. Seine grosse Liebe war die Malerei, ihr ist er kompromisslos treu geblieben. Authentisch und facettenreich und immer wieder auf der Suche nach neuem – auf Walls, Leinwänden, Objekten, Holz, Metall, in Sprühlack oder Acryl mit Spraycap und Pinsel ist Dare verewigt. Dare hat schon in den frühen Neunzigern den Prozess der Straßenkunst hin zu Galerien und Museen maßgeblich angeschoben und unterstützt. An seinem 4.Todestag wollen wir an Sigi von Koeding erinnern, mit Ausschnitten aus einem bisher unveröffentlichten Interview (2009) über seine Wurzeln in der Graffitiszene, seine Heimatstadt Basel und die Entwicklung von Street Art hin zu den Galerien dieser Welt.“

DARE Website: dare.ch | vonkoeding.ch
DARE Blog: dare1.blogspot.com
DARE Facebook: facebook.com/DARE
DARE Spraycan Limited Edition (2010): Molotow.com

Camera/Director: Jan Reiff
Cut/Edit: Red Tower Films
Fotos: DARE, ILG, Wandschmuck


Posted: 6. März 2014