rss instagram

PRESSE – Zugemauerte Tür bei Hamburger S-Bahn

Die Zeitungen und Blogs überschlagen sich: irgendwer hat gestern eine Tür einer Hamburger S-Bahn zugemauert. Schön mit Steinen und Mörtel. Es berichten SPON, ZEIT, das Abendblatt, der NDR und die Bundespolizei in einer Pressemitteilung (folgender Text & Fotos). Da soll die Bahn doch happy sein, dass noch kein Tag auf der Wand war.

+
+
+

Nach jetzigem Sachstand der Hamburger Bundespolizei haben bislang unbekannte Täter die Eingangstür eines S-Bahnzuges der Linie S11 mit Ytong-Steinen zugemauert. Ein Triebfahrzeugführer fuhr am 28.04.2015 gegen 15.10 Uhr mit der entsprechenden S-Bahn aus der Abstellgruppe Barmbek heraus bis zum S-Bahnhaltepunkt Blankenese und anschließend zurück bis zum Bahnhof Hamburg-Altona. Danach wurde die zugemauerte Eingangstür entdeckt und der S-Bahnzug wurde im S-Bahnhaltepunkt Sternschanze gestoppt. Fahrgäste mussten an dieser Station die S-Bahn verlassen; die S-Bahn wurde ausgesetzt und in das Betriebswerk Ohlsdorf gefahren.

Angeforderte Bundespolizisten erreichten das Betriebswerk und sicherten in der S-Bahn relevante Spuren. Das Videomaterial aus den entsprechenden S-Bahnkameras wurde gesichert; die Auswertung des Materials wird aber noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Nach jetzigem Sachstand der Bundespolizei wurden die Ytong-Steine untereinander mit einem Kleber befestigt und auch im Türbereich an der Türverkleidung mit entsprechendem Kleber angebracht. Laut Auskunft der Deutschen Bahn musste die entsprechende S-Bahn für Instandsetzungsarbeiten für ca. zwölf Stunden ausgesetzt werden und war nicht betriebsbereit. Der entstandene finanzielle Schaden dürfte sich auf mehrere 10.000 Euro belaufen.

Bundespolizeiinspektion Hamburg

+
+
+

bricksub

11174942_873573759355770_8106450666469274890_n

10423636_873417386038074_6811648523258224076_n

Fotos von Chris Zeyn (Facebook). Die folgenden Bilder der Bundespolizei HH:

mauers_bahn31

mauers_bahn11

mauers_bahn21


Posted: 29. April 2015