rss instagram

FILM – ‚Keep us in good Memories‘ [FULLMOVIE]

KEEP US IN GOOD MEMORIES ist seit gestern (01.11.2015) komplett zu sehen. Also für alle die keine DVD zu Hause haben hier die Chance sich die 70 Minuten online anzuschauen.

Der Film, der die letzten 8 Jahre Trainwriting in NRW dokumentiert, wurde im Februar 2015 in Bochum erstmals aufgeführt. Die DVD konnte käuflich nicht erworben werden (mehr dazu lest ihr unten im Interview)

Kannst du dich / euch kurz vorstellen?

Wir sind ein Team von 5 Köpfen, die alle einen eigenen Bereich in diesem Projekt übernommen haben. Das Projekt besteht schon seit über fünf Jahren, wobei sich diese Formation erst im Jahr 2013/2014 gebildet hat. Wir selber legen keinen großen Wert darauf uns hier als Person zu outen. Zudem kann man sagen, dass aus unserer Sicht so gut wie Alle, die dazu beigetragen haben das Material zu sammeln, die Musik zu produzieren oder die Szenen zu drehen, ein Teil des Projektes sind. Wir sehen dieses Projekt wie Babak so schön erkannt hat, als eins ,welches die Szene näher zusammenbringen, Solidarität und Zusammenhalt erzeugen soll.

Zusammen habt ihr den Film „KEEP US IN GOOD MEMORIES“ produziert. In eurer Ankündigung schreibt ihr, dass ihr den letzten 8 Jahren Trainwriting erinnert – das ist eine lange Zeit. Was erwartet uns?

Es erwartet den interessierten Zuschauer ein kleiner Rückblick auf eben jene 8 Jahre, die von den Writern selbst mit einer Kamera festgehalten wurden und dem Projekt zur Verfügung gestellt haben. Es ist eine Materialsammlung von sehr vielen Akteuren aus dem Ruhrgebiet, Köln und u.a. aus Berlin, wobei man wirklich nur einen kleinen Ausschnitt sieht von dem was war. Dazu kommt ein frischer Soundtrack der von Produzenten überwiegend aus dem Ruhrpott stammt und zu 100% Gema-frei ist. Die ganzen typischen Abfilmungen und Aktionen sind eingebettet in ein kleines Storyboard, welches alle acht Jahre voneinander trennt. Ein Fotoalbum mit Trainpieces, symbolisch für die Erinnerung stehend, ist der zentrale Punkt in diesem Film.

Aber ihr gedenkt mit dem Film auch mehr, als nur euren Pieces…

Das ist richtig. Der Film soll u.a. auch an die schönen Momente erinnern, als wir die Zeit mit jenen Menschen geteilt haben, die leider nicht mehr da sind. Es sind gerade hier in NRW verdammt viele junge Menschen ums Leben gekommen, die mit uns gemeinsam nicht nur Farbe auf die Züge gesprüht haben, sondern auch einen Teil unseres Alltag geteilt haben. Dieses Projekt wurde erst im laufe der letzten 2 Jahre zu dem was es ist: Nämlich eine Rückschau der Zeit im positiven Sinne. Es geht uns nicht um eine ewige lahme Trauer, sondern vielmehr um ein lebhaftes Abbild einer coolen Zeit zusammen mit diesen Menschen. Der Film versucht mit einer positiven Energie zu trauern und soll auch ein Zeitdokument für diejenigen sein, die sich nostalgisch mit der Vergangenheit auseinandersetzen möchten, gerade im Hinblick auf das alte S-Bahn Model X-Wagen.

Bildschirmfoto 2015-11-02 um 10.14.48

In euren Ankündigungen tauchen immer wieder fast poetische Passagen auf. Auch die Trailer vermitteln durch ihren Schnitt diesen Eindruck. Seht ihr einen Zusammenhang zwischen Writing und Poesie?

Es gibt mit Sicherheit einen Zusammenhang dazu, aber wir haben ihn jetzt nicht bewusst hergestellt. Ich glaube es ist ein Kompliment wenn dies so wahrgenommen wird. Im Wesentlichen liegt es aber eher daran, dass während der Arbeit dieses Thema „Erinnerungen“ uns so stark beflügelt hat das so etwas dabei herausgekommen ist. Es ist größtenteils aus dem Prozess heraus so entstanden und jeder einzelne hat es für sich so gelöst, dass es am Ende zu einem runden Produkt geworden ist. Das Thema ist auch ein relativ sensibles und es erfordert schon ein wenig Fingerspitzengefühl, damit es nicht zu plump rüber kommt. Wir finden, dass der Text im ersten Trailer zwar etwas sehr melancholisches hat, aber durchaus positiv die Zeit reflektiert.

Wie wichtig ist die Musik in eurem Film?

Die Musik ist uns mindestens genauso wichtig wie die Bilder im Film. Wir haben bei der Auswahl darauf geachtet, dass die Musik die Stimmung der Bilder in der jeweiligen Situation unterstreicht und auch abwechslungsreich ist. Es war von vorne herein für uns klar, dass wir bei diesem Projekt nur Tracks nehmen werden, die von unabhängigen Musikern bzw. Produzenten aus unserem Umfeld kommen. Das hat zum einen den Vorteil das wir der Gema nicht in die Karten spielen und uns somit nicht angreifbar machen, und zum anderen wollten wir mit dem Projekt ebenso die Musikszene pushen, die einfach unheimlich viel power hat und Musik aus Leidenschaft macht, ohne einen hyperkommerziellen Gedanken zu haben. Das ist vom Prinzip her ähnlich wie bei einem Trainwriter. Denn dieser produziert auch etwas für die Öffentlichkeit, ohne Geld dafür zu verlangen.

Du sagtest uns in einem früheren Gespräch schon einmal, dass der Film nicht käuflich zu erwerben ist… was meinst du damit?

Ja richtig, somit kommen wir zu einem Punkt der für viele mit Sicherheit nicht nachzuvollziehen ist, aber die Idee lässt sich wie folgt beschreiben. Wir haben relativ am Anfang des Projektes für uns festgelegt, dass diese DVD absolut fernab von jeglichen kommerziellen Absichten stehen soll. Das heißt in erster Linie: es gibt keine Sponsoren wie z.B. Dosenproduzenten, Fashionmarken oder Verlage die das Projekt finanzieren. Das ganze trägt sich bis jetzt von alleine. Wir finanzieren die Produktion aus Eigenkapital und Spenden um wenigstens diese Kosten zu decken. Unsere Währung ist sozusagen der eigene Antrieb. Der einzige Deal der mit den Shops besteht ist, dass sie es nicht verkaufen dürfen, sondern die DVD dem Kunden nur in Form einer Gegenleistung dazu geben. Das kann ein Gewinnspiel sein, ein „special-offer“ nach einem bestimmten Einkaufswert, oder irgendeine verrückte Aktion. Den Shops sind kaum Grenzen gesetzt was das anbetrifft. Es sind auch nicht nur Graff-Shops in unserer Liste, sodass man nicht unbedingt Writer sein muss um an die Scheibe zu kommen.

Der Grundgedanke dabei ist, dass wir uns nicht an dem Tod unserer Freunde bereichern wollen, und dass wir einen Tribut dafür zollen, um den nicht kommerziellen Gedanken von Trainwriting damit zum Ausdruck zu bringen. Wir sind da sicherlich Exoten in dieser Hinsicht, aber das ist es uns Wert denn die investierte Zeit, der Stress und die Energie wird uns durch Geld eh nicht ersetzt. Das Argument, wir würden uns unter Wert verkaufen teilen wir überhaupt nicht, denn die DVD wird nicht neben dem Flyer for free bereit liegen, sondern man muss seinen Hintern hoch kriegen (denn es gibt kein Internet Vertrieb) um das Ding zu bekommen und um seinen local-Dealer zu supporten. Wir finden wenn man etwas wirklich haben will, ist dies nicht zu viel verlangt und für das Gesamtprodukt lohnt sich der Aufwand. Wichtig ist auch, dass wir alle DVD´s an den Menschen bringen wollen. Würden wir sie verkaufen, würde dies wohlmöglich nicht funktionieren.

Interview: JUST / ilovegraffiti.de (März 2015)
Photos/Videos: Keep Us In Good Memories

KEEP US IN GOOD MEMORIES – FULL MOVIE

KEEP US IN GOOD MEMORIES

Eine Erinnerung an die letzten acht Jahre Trainwriting, von und mit Akteuren aus NRW.
Dies ist nur ein winzig kleiner Ausschnitt als ein Zeitdokument für die Ewigkeit. Der Musiksupport kommt von Untergrundkünstlern aus dem Ruhrgebiet. Mit Liebe und Herz für die Sache. Ein 100% Non-Profit-Projekt, aus Respekt vor unseren Freunden die nicht mehr unter uns sind.

DIES IST DIE ERINNERUNG. REST IN PEACE AND KEEP US IN GOOD MEMORIES
IN ERINNERUNG AN BASH-BÖSE-EKS-KALOS-LAY-LEBT-NOK-RINK-STAN-SYRO


Posted: 2. November 2015