rss instagram

„Street Art à la Française“ – New Web Series by ARTE CREATIVE

ARTE Creative is about to release a new Webseries titled „Street Art à la Française“ with focus on Street Art with french roots and also discuss the Street Art / Graffiti conflict. The complete series is online from Monday, March 20th, 2017 here! Below you can checkout two episodes from Berlin and one featuring Street Artist JEF AEROSOL.

„Von den Pariser Katakomben in die Auktionshäuser, vom Marketinginstrument zum Objekt von Finanzspekulationen: Vormals als Vandalismus abgetan, scheint sich die ursprünglich subversive Street Art immer mehr im System aufzulösen. Die Doku Street Art à la Française geht den Entwicklungen dieses längst arrivierten Kunstgenres auf den Grund. In zehn Folgen kehrt Street Art à la Française zu den Wurzeln der französischen Street Art zurück und wirft einen Blick auf die Widersprüche und Herausforderungen der heutigen Zeit. Während der Aufstieg der Street Art zum Marketinginstrument und Spekulationsobjekt für manche eine gute und wichtige Entwicklung ist, sehen andere in den Beziehungen, die immer mehr Street-Art-Künstler zur Wirtschaft, zur Politik und zu den Galerien pflegen, eine gefährliche Vereinnahmung. Mit dabei: JonOne, VLP (Vive La Peinture), Miss.Tic, Kahsink, Speedy Graphito, Jean-Charles de Castelbajac …“

VLP, Miss.Tic und Jef Aerosol machten Paris einst zum Hotspot, doch die Street-Art-Hauptstadt Europas ist Berlin. Bloß: wie lange noch?

Im „Urban Spree“ treffen wir verschiedene Künstler und Kuratoren, um mehr über den Street-Art-Standort Berlin und die dortige Szene zu erfahren. Wie wild ist sie denn nun? Wie unabhängig von monetären Zwängen? Dass die Szene im Wandel ist, scheint klar. Nur: zum Guten oder zum Schlechten?

„Wenn ich weg bin, bin ich eben weg.“ Einer der ersten französischen Street Artists Jef Aerosol über die Vergänglichkeit seiner Kunst.

Street Art ist per se kein zeitloses Phänomen. Ehe man sich versieht, sind Pieces, Tags und Collagen aus dem öffentlichen Raum wieder verschwunden.Diese Vergänglichkeit macht für viele Urban Artists den besonderen Reiz aus. Doch wer sich nicht wie Jef Aerosol mit der kurzen Halbwertzeit abfinden kann, sucht in langlebigeren Trägerstoffen wie Leinwand sein Heil. Oder sichert sich ein Plätzchen im staatlichen Kunsttempel, wie Jon One …


Posted: 17. März 2017