rss instagram

PlusMinus – Das ARD über „die dunkle Welt der Graffiti Sprayer“

Bildschirmfoto 2018-06-21 um 13.36.26

Vor einigen Wochen hat das ARD als öffentlich-rechtlicher Sender mal wieder einen TV Bericht zum Thema „Graffiti“ ausgestrahlt. Der Titel des „plus minus“ Beitrags prophezeit den Inhalt: „Teure Graffiti: Wie Straftäter Kasse machen und der Kunde zahlt“. Man könnte meinen, es tut sich was in der Berichterstattung, wenn man die aktuelle Entwicklung verfolgt, ist aber leider nicht so. Der redaktionelle Stil des Beitrags gleicht dem von vor zehn oder mehr Jahren, dem ARD Zuschauer ein maßgefertigtes Feindbild zu vermitteln ist immer noch viel wichtiger als ein realistischer und gut recherchierter Einblick in die mutmaßlich dunkle Welt der bösen Graffiti Sprayer, die immer noch Millionenschäden verursachen.

„Wenn man aber mal hinter die Kulissen guckt und sieht, dass die „Reinigungsfirmen“ hauseigene Unter-GmbHs sind – also die Dachgesellschaft an der Reinigung kaum Kosten hat – löst sich das Ganze auf. Und wir haben alleine 2017 definitiv mehr Geld im Rahmen so genannter Täter-Opfer-Ausgleiche an die BVG bezahlt als diese ominösen 210,57 €. Vielleicht war das der Betrag, der klageweise eingeklagt wurde. Aber zu behaupten, es würde ja nie was gezahlt stimmt nicht.“

Kommentiert Dr. Patrick Gau, der wohl bekannteste deutsche Rechtsanwalt. Gau hat der ARD für diesen Bericht ein Interview gegeben, welches, wie soll es anders sein, am Ende natürlich entsprechend zurecht geschnitten wurde. Die wirklich interessanten Dinge aus dem Interview, zu Schadenshöhen oder Strafverfolgungseinsätzen haben es gar nicht erst in den Beitrag geschafft. Kontroverse Aussagen wie die des Staatsanwalts, das der Gesetzgeber Graffiti Straftaten immer noch als Bagatelle einstuft, sind schlichtweg falsch. Tatsächlich entwickelt sich die Methode der Strafverfolgung in Deutschland aktuell in die entgegengesetzte Richtung und behandelt Graffitisprüher ähnlich einem Massenvergewaltiger.

Nach all dem was uns das deutsche Fernsehen in den letzten Jahren so angeboten hat zu dem Thema, müsste man eigentlich über solche Beiträge schmunzeln. Aber so richtig witzig ist das dann irgendwie doch nicht. Warum sich beim ARD, dem ZDF, WDR oder 3SAT seit Jahren kein Redakteur mehr findet, der sich mit dem Thema ernsthaft auseinandersetzt, bleibt ein Rätsel. ARTE, ebenfalls ein öffentlich-rechtlicher Sender, macht das seit Jahren viel besser und betreibt zumindest in der Recherche sehr viel mehr Aufwand.


Posted: 21. Juni 2018