I Love Graffiti DE http://ilovegraffiti.de Mon, 10 Dec 2018 08:44:26 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.2.21 REDS, SEKSIE, ERSE & BATES STOCKHOLM COMMUTER – VIDEO http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/09/reds-seksie-erse-bates-stockholm-commuter-video/ http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/09/reds-seksie-erse-bates-stockholm-commuter-video/#comments Sun, 09 Dec 2018 21:45:12 +0000 http://ilovegraffiti.de/?p=29092 [more]]]> Mit diesem Video von Blackbook Pictures aus der schwedischen Hauptstadt verabschieden wir uns aus dem Wochenende: REDS, SEKSIE, ERSE und BATES auf Stockholm Commuter Train.

]]>
http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/09/reds-seksie-erse-bates-stockholm-commuter-video/feed/ 0
SORK & SER in Italien – VIDEO http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/09/sork-ser-in-italien-video/ http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/09/sork-ser-in-italien-video/#comments Sun, 09 Dec 2018 13:03:29 +0000 http://ilovegraffiti.de/?p=29089 [more]]]> SORK & SER haben eben ein neues Video online gestellt, mit Aufnahmen aus Italien. Ausserdem mit dabei Cruel, Ebor, Kery uvm!

]]>
http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/09/sork-ser-in-italien-video/feed/ 0
BLEK LE RAT – THE RISE OF GRAFFITI WRITING http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/06/blek-le-rat-the-rise-of-graffiti-writing/ http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/06/blek-le-rat-the-rise-of-graffiti-writing/#comments Thu, 06 Dec 2018 17:58:21 +0000 http://ilovegraffiti.de/?p=29082 [more]]]> In dieser RISE OF GRAFFITI WRITING Episode aus der zweiten Staffel kommt der Pariser Schablonenkünstler BLEK LE RAT zu Wort. Beeinflusst von New Yorker Graffiti in den 1970ern schlägt Xavier Prou einen anderen Weg ein und gilt seither als Pionier der europäischen Street Art Bewegung. Auch BANKSY erwähnte schon mehrfach, wie er unter dem Einfluss von BLEK LE RAT erste Stencils gemalt hat und selbst das heute so oft kopierte Rattenmotiv des Franzosen aufgegriffen hat.

„Blek le Rat (*1951, bürgerlich Xavier Prou) ist seit Beginn der 80er Jahre als Street-Artist aktiv und verpasste dem New Yorker Style einen French Touch. Sein Markenzeichen ist die Verwendung von Schablonen und sein liebstes Motiv die Ratte. Mit seinen Arbeiten beeinflusste der Franzose viele Künstler weltweit, darunter Banksy.“ (arte CREATIVE)

]]>
http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/06/blek-le-rat-the-rise-of-graffiti-writing/feed/ 0
BAD TASTE MAGAZINE Ausgabe 24 http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/05/bad-taste-magazine-ausgabe-24/ http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/05/bad-taste-magazine-ausgabe-24/#comments Wed, 05 Dec 2018 17:16:08 +0000 http://ilovegraffiti.de/?p=29071 [more]]]> Das BAD TASTE MAGAZIN aus Hamburg geht in die Runde 24 mit einem AKRO KGZ RKS und NOAK NRV Spezial, dem BOOK OF LOVE Preview und den gewohnten Sektionen Trains und Hal of Fame aus Hamburg, Metros und Trains All Over, im Hardcover auf 96 Seiten erhältlich hier bei Stylefile.de. Einige Vorschauseiten aus der Ausgabe 24 unten.

Bildschirmfoto 2018-12-05 um 18.07.13
Bildschirmfoto 2018-12-05 um 18.05.56

Bildschirmfoto 2018-12-05 um 18.06.07

Bildschirmfoto 2018-12-05 um 18.06.15

Bildschirmfoto 2018-12-05 um 18.06.25

Bildschirmfoto 2018-12-05 um 18.06.33

Bildschirmfoto 2018-12-05 um 18.06.42

]]>
http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/05/bad-taste-magazine-ausgabe-24/feed/ 0
„U-Bahn Bilder & Verrückte Beine“ – STYLE WARS mit deutscher Kommentarspur aus dem Jahr 1985 http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/05/u-bahn-bilder-verrueckte-beine-stylewars-mit-deutscher-kommentarspur-aus-dem-jahr-1985/ http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/05/u-bahn-bilder-verrueckte-beine-stylewars-mit-deutscher-kommentarspur-aus-dem-jahr-1985/#comments Wed, 05 Dec 2018 13:43:30 +0000 http://ilovegraffiti.de/?p=29065 [more]]]> rog

STYLE WARS, der Film Klassiker von Henry Chalfant und Tony Silver aus dem Jahr 1983, um den es aktuell in unserer Serie RISE OF GRAFFITI WRITING geht, wurde im Jahr 1985 für das deutsche Fernsehen synchronisiert. Das Ganze trug den Titel „U-Bahn Bilder & Verrückte Beine“ und ist kürzlich auf YouTube aufgetaucht. Die deutsche Synchronstimme wurde von Henning Venske eingesprochen, ein bekannter Schauspieler, Moderator, Regisseur, Schriftsteller und einer der herausragenden Protagonisten des politischen Kabaretts in Deutschland.

STYLE WARS war also nach WILD STYLE (lief ab 1983 im ZDF „Das kleine Fernsehspiel“, die Story dazu hier in der ersten RISE OF GRAFFITI Staffel) die zweite New Yorker Filmproduktion, die es in den 80er Jahren ins deutsche Fernsehen geschafft hat:

„Geisterhafte Bilder huschen auf quietschenden Rädern an Lampen vorüber. Bilder, die einst snobistisches Gallerie-Publikum in Entzücken versetzten, auf die Politiker ebenso wie ganz normale Menschen mit blanker Wut reagieren. Die Sprühdose – das Symbol einer neuen Subkultur. Dazu Breakdancing, Rapmusik – alles zusammen die grelle Szene des „Hip Hop“.

]]>
http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/05/u-bahn-bilder-verrueckte-beine-stylewars-mit-deutscher-kommentarspur-aus-dem-jahr-1985/feed/ 0
VIDEOS – ‚Fast Drips on Tour‘ – Episoden 12 – 16 – BRÜSSEL, SÜDAMERIKA & BULGARIEN http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/05/videos-fast-drips-on-tour-episoden-12-16-bruessel-suedamerika-bulgarien/ http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/05/videos-fast-drips-on-tour-episoden-12-16-bruessel-suedamerika-bulgarien/#comments Wed, 05 Dec 2018 12:42:34 +0000 http://ilovegraffiti.de/?p=29059 [more]]]> Die FAST DRIPS ON TOUR Videoserie hat inzwischen um fünf weitere Episoden zugenommen. Nach Brüssel ging´s nach Südamerika (Brasilien, Argentinien und Chile) und die aktuelle Episode ist soeben online gegangen, auf Tour in Bulgarien.

FAST DRIPS ON TOUR #12: BRÜSSEL

FAST DRIPS ON TOUR #13: BRASILIEN

FAST DRIPS ON TOUR #14: BUENOS AIRES

FAST DRIPS ON TOUR #15: CHILE

FAST DRIPS ON TOUR #16: BULGARIEN

]]>
http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/05/videos-fast-drips-on-tour-episoden-12-16-bruessel-suedamerika-bulgarien/feed/ 0
MIAMI ART BASEL WYNWOOD 2018 – SOFLES http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/05/miami-art-basel-wynwood-2018-sofles/ http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/05/miami-art-basel-wynwood-2018-sofles/#comments Tue, 04 Dec 2018 23:04:42 +0000 http://ilovegraffiti.de/?p=29055 [more]]]> Dezember ist Art Basel Miami Time, hunderte Graffitikünstler pilgern in den Wynwood District, um kleinere und größere Wände zu bemalen. So auch SOFLES aus Australien, der gerade erst dieses Mural innerhalb von knapp 4 Tagen realisiert hat. Das Video dazu ging fast noch schneller online, here we go:


Bildschirmfoto 2018-12-04 um 23.57.32

]]>
http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/05/miami-art-basel-wynwood-2018-sofles/feed/ 0
BERLINOPOLIS – AMOK Video Portrait http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/04/berlinopolis-amok-video-portrait/ http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/04/berlinopolis-amok-video-portrait/#comments Tue, 04 Dec 2018 12:58:05 +0000 http://ilovegraffiti.de/?p=29049 [more]]]> VAYM Production hat sich für die RBB Portrait Serie BERLINOPOLIS mit AMOK aus Berlin getroffen und ein wenig über seine Vergangenheit gesprochen und welche Rolle Graffiti in seinem Leben gespielt hat. AMOK zählt zur Berliner Graffiti Avantgarde und ist einer der interessantesten Writer des Berliner Stylewritings. Veysel Önder, wie AMOK mit bürgerlichem Namen heißt, war stilgebend für die Berliner Graffiti-Szene der späten 80er und frühen 90er Jahre und hat mit seinen Bildern viele Generationen von Sprühern maßgebend beeinflusst.

Wer also wissen möchte, was aus dem Stylemaster geworden ist, dieses Video zeichnet ein sympathisches und interessantes Bild von AMOK, der übrigens seit einiger Zeit auf Instagram aktiv ist und regelmäßig ältere und neuere Bilder und Zeichnungen hochläd.

AMOK, Berlin, 1989

amok1

AMOK Bundesplatz, Berlin, 1991
Amok-Train-1992

AMOK, Berlin, 1990´s
amok-veysel-oender-interview-11_renk-960x414

]]>
http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/04/berlinopolis-amok-video-portrait/feed/ 0
Graffiti in Dänemark 1984 – 1991 – THE RISE OF GRAFFITI WRITING http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/03/graffiti-in-daenemark-1984-1991-the-rise-of-graffiti-writing/ http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/03/graffiti-in-daenemark-1984-1991-the-rise-of-graffiti-writing/#comments Mon, 03 Dec 2018 15:36:59 +0000 http://ilovegraffiti.de/?p=29045 [more]]]> Nach den beiden ‚RISE OF GRAFFITI WRITING – FROM NEW YORK TO EUROPE‘ Episoden mit BLADE, LEE und SEEN geht´s jetzt mit diesen Episoden nach Dänemark, beziehungsweise Kopenhagen! Lars trifft in der ersten Episode FREEZ, der erzählt wie die damals noch sehr kleine Graffiti Bewegung in der dänischen Hauptstadt schnell gewachsen ist. Die erste und zweite dänische Graffiti Generation brachte Graffiti Writer wie BATES, SEK oder RENS hervor, unter starken Einfluss von SUBWAY ART und einer frühen Graffiti Ausstellung im Jahr 1984. Auch in anderen dänischen Städten wie Aalborg oder Naestved wächst die Begeisterung für Graffiti über TV Ausstrahlungen und den Film STYLE WARS. Mit SWET und CMP kommen zwei Graffitikünstler zu Wort, die heute immer noch, so wie alle anderen Protagonisten der Serie auch, zu festen und aktiven Köpfen in der Szene gehören.

‚RISE OF GRAFFITI WRITING – FROM NEW YORK TO EUROPE‘ – STAFFEL 02 / EPISODE 04: KOPENHAGEN | 1984 – 1987

„Kopenhagen spielt in der Geschichte des europäischen Graffiti Writing eine bedeutende Rolle. Künstler wie BATES, RENS oder SEK inspirierten mit einem runden, schwunghaften und comicartigen Stil ganze Generationen. Den Anfang machte FREEZ im Jahr 1984. Der erste dänische Graffiti King erzählt, wie alles begann.“ (arte CREATIVE)

‚RISE OF GRAFFITI WRITING – FROM NEW YORK TO EUROPE‘ – STAFFEL 02 / EPISODE 05: DÄNEMARK | 1984 – 1986

„Inspiriert von den Filmen „Wild Style“ und „Style Wars“ begannen sich im Jahr 1984 neben FREEZ auch Graffitikünstler wie BATES, SEK, RENS, CMP oder SWET, für Graffiti zu interessieren. Das Besondere an dieser Generation ist, dass die Kids von einst, auch heute noch, als fast 50-Jährige, sprühen.“ (arte CREATIVE)

‚RISE OF GRAFFITI WRITING – FROM NEW YORK TO EUROPE‘ – STAFFEL 02 / EPISODE 05: DÄNEMARK | 1986 – 1991

„Ab 1986 begann sich die dänische Graffiti-Szene zu öffnen und international zu vernetzen. Für ein paar Jahre sorgte vor allem der agressivere holländische Stil für Inspiration und Wandel. 1989 kam das erste Graffiti-Magazin in Dänemark heraus, das in dem kleinen Land mit seiner großen Writer-Community für regen Austausch sorgte.“ (arte Creative)

]]>
http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/03/graffiti-in-daenemark-1984-1991-the-rise-of-graffiti-writing/feed/ 0
CROWDFUNDING – BOND TRULUV’s ‚World of Style‘ Buch http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/02/crowdfunding-bond-truluvs-world-of-style-buch/ http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/02/crowdfunding-bond-truluvs-world-of-style-buch/#comments Sun, 02 Dec 2018 08:46:25 +0000 http://ilovegraffiti.de/?p=29038 [more]]]> BOND TRULUV (Facebook/Instagram/5MINUTES) möchte ein schon länger geplantes Buch mit Arbeiten und Fotos aus den vergangenen 10 Jahren herausgeben, und ihr könnt den Leipziger dabei in einem Crowdfunding Projekt unterstützen. Der Graffitikünstler erzählt im Video unten ein wenig über die Idee des 160seitigen Buches „World of Style“ und was euch erwarten wird, wenn es denn herausgegeben werden kann.

Mehr über das Buchprojekt, wie ihr den Release unterstützen könnt, Rewards und vieles mehr hier auf der Crowdfunding Seite!


03ac5948b6437900ea91b6f3894051a1_original

79ff2c0f8c4b3eec0a7ec7370348c8fd_original

b3184e986a5b9c625e2c0a2ca183caa4_original

]]>
http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/02/crowdfunding-bond-truluvs-world-of-style-buch/feed/ 0
Die GRAFFITI MAP VIENNA ist online – SPRAYCITY http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/01/die-graffiti-map-vienna-ist-online-spraycity/ http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/01/die-graffiti-map-vienna-ist-online-spraycity/#comments Sat, 01 Dec 2018 13:33:25 +0000 http://ilovegraffiti.de/?p=29033 [more]]]> Die Kollegen von SPRAYCITY.AT aus Österreich haben einen interaktive Stadtplan online gestellt, die GRAFFITI MAP VIENNA zeigt Standorte mit Graffiti Empfehlungen und Streetart Werken in Wien.

Bildschirmfoto 2018-12-01 um 14.26.54

„Durch Anklicken der Verlinkung „Photos“ wird das entsprechende Bild bzw. werden die entsprechenden Bilder im Spraycity.at Online-Fotoarchiv angezeigt. Auch bereits übermalte oder entfernte Bilder können dadurch abgerufen werden. Durch unsere systematische Dokumentation kann so die Entwicklung von Werken an einem bestimmten Ort dargestellt werden.

Zur besseren Übersicht ist die Karte in verschiedene Kategorien unterteilt (z.B. Donaukanal, Hall of Fame, Street Art Mural uvm.), die durch das Dropdown-Menu im oberen Bereich ausgewählt werden können.“

Die GRAFFITI MAP VIENNA anschauen hier auf SPRAYCITY.AT

auftrag21~1

stammstrecke21~5

]]>
http://ilovegraffiti.de/blog/2018/12/01/die-graffiti-map-vienna-ist-online-spraycity/feed/ 0
BLADE, SEEN & LEE über Subway Art, Wholecars, Competition und Donna Summer – THE RISE OF GRAFFITI WRITING http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/30/blade-seen-lee-ueber-subway-art-wholecars-competition-und-donna-summer-the-rise-of-graffiti-writing/ http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/30/blade-seen-lee-ueber-subway-art-wholecars-competition-und-donna-summer-the-rise-of-graffiti-writing/#comments Fri, 30 Nov 2018 10:24:38 +0000 http://ilovegraffiti.de/?p=29030 [more]]]> Wie letzte Woche im Interview und Trailer angekündigt, startet heute die zweite Staffel unserer Dokuserie ‚RISE OF GRAFFITI WRITING – FROM NEW YORK TO EUROPE‘, die wir zusammen mit arte CREATIVE und RED TOWER FILMS produzieren. Der Fokus der Staffel liegt auf der frühen Graffitibewegung in Dänemark. Die erste dänische Generation wurde stark geprägt vom Film STYLE WARS (1983) und dem Buch SUBWAY ART (1984). In beiden Medien spielen die drei Protagonisten der ersten zwei Episoden eine entscheidende Rolle: LEE, BLADE und SEEN. Drei Generationen und sicherlich drei der wichtigsten Pioniere der New Yorker Subway Art Bewegung erzählen von den frühen Siebzigern, Competition und welche Rolle Musik damals gespielt hat.

‚RISE OF GRAFFITI WRITING – FROM NEW YORK TO EUROPE‘ – STAFFEL 02 / EPISODE 01: KINGS OF TRAINS | 1971 – 1984

Die Jahre 1971 bis 1984 waren das goldene Zeitalter des New Yorker Subway-Graffiti. Drei Writer gelten heute weltweit als „Graffiti Kings“: BLADE, LEE und SEEN. SEEN (eigentlich Richard Mirando) trägt seit seiner prominenten Rolle im Film „Style Wars“ besonders in Europa den Titel „Godfather of Graffiti“. (arte CREATIVE)

‚RISE OF GRAFFITI WRITING – FROM NEW YORK TO EUROPE‘ – STAFFEL 02 / EPISODE 02: STYLE WARS – SEEN

„SEEN (*1961 in New York) ist für viele Graffitikünstler noch heute ein Vorbild. Sein erstes Bild malte er 1973 in Begleitung seines Bruders. Es folgten zirka 200 Wholecars und unzählige Panels auf New Yorker U-Bahnen. SEEN erzählt über seine Rolle im Dokumentarfilm „STYLE WARS“ und gibt einen Einblick in sein Studio in Los Angeles, wo er heute lebt und arbeitet.“ (arte CREATIVE)

]]>
http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/30/blade-seen-lee-ueber-subway-art-wholecars-competition-und-donna-summer-the-rise-of-graffiti-writing/feed/ 0
Graffiti im Wald, CELLOGRAFFITI mit HERZ http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/24/graffiti-im-wald-cellograffiti-mit-herz/ http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/24/graffiti-im-wald-cellograffiti-mit-herz/#comments Sat, 24 Nov 2018 20:09:31 +0000 http://ilovegraffiti.de/?p=29018 [more]]]> Graffitiwriter HERZ wandert in den Wald, packt die Folie aus und sprüht ein Piece. Mal wieder Zeit für ein Video aus der Kategorie CELLOGRAFFITI.

]]>
http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/24/graffiti-im-wald-cellograffiti-mit-herz/feed/ 0
TOPTEN – SKORE79 [12.2018] http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/24/topten-skore79-12-2018/ http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/24/topten-skore79-12-2018/#comments Sat, 24 Nov 2018 19:47:21 +0000 http://ilovegraffiti.de/?p=29000 [more]]]> Knapp drei Jahre ist es her, seit wir eine TOP TEN Auswahl mit Styles von SKORE79 (ABS/SBB Crew) zusammengestellt haben. Zwischendurch gab´s den ein oder anderen Share bei uns auf Instagram oder Facebook, oder letztes Jahr dieses Full Color Sketchvideo.

Hier also eine Fortsetzung bzw unsere TOP TEN UPDATE mit einer Neuauswahl SKORE79 Styles aus diesem Jahr. Mit dabei ein sehr schöner detaillierter Sketch für den holländischen Graffitiwriter MEGA von den Nasty Sons und zwei Styles auf Leinwand, eine Disziplin die der Graffiti Writer aus Wilhelmshaven mittlerweile fast schon perfektioniert hat. Mehr von SKORE79 gibt´s hier auf Facebook und hier auf Instagram (@skore79). Die ABS Crew auf Facebook findet ihr unter diesem Link.

27654639_979464505536884_42605150574945097_n

28424644_991674780982523_1695831841507320504_o

44179901_1158157184334281_5470869693138993152_o

44129387_1158464417636891_7859384680997453824_n

44337381_1158743857608947_1068152443755298816_n

31958091_1028054144011253_3785453723652718592_o

29472598_1000841460065855_6292680366327070720_o

29665013_1009094192573915_3084900951053597481_o

33145457_1034276583389009_964384049609048064_n

29257591_998254516991216_6652846823301971968_o

]]>
http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/24/topten-skore79-12-2018/feed/ 0
SWET’s Book of the Year – CHEMISTRY PUBLISHING http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/24/swets-book-of-the-year-chemistry-publishing/ http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/24/swets-book-of-the-year-chemistry-publishing/#comments Sat, 24 Nov 2018 18:06:17 +0000 http://ilovegraffiti.de/?p=28988 [more]]]> Zusammen mit dem dänischen Graffitiwriter SWET hat CHEMISTRY PUBLISHING ein aufwendig produziertes Buch herausgegebenen, handgebunden und individuell besprüht. Jeder der SWET auf Instagram oder Facebook folgt, weiss wie hoch sein Output ist. Er selbst spricht von ca 300 Bildern pro Jahr, und das nicht erst seit SWET GOES RED im Jahr 2011.

Das Buch BOOK OF THE YEAR hat den Anspruch ein Jahr im Leben des SWET zu dokumentieren, genauer 2017. One Year, one piece a day.

Das Hardcover Buch kommt mit 240 im Offset gedruckten Seiten im Format 240 x 285 mm. Unten ein Preview und das Promovideo zum Release, mit einer Auflage von nur 500 Stück dürfte das Buch auch recht schnell vergriffen sein! Erhältlich hier auf chemistrypublishing.com

BOOK OF THE YEAR 2017 x SWET

Hardcover artist book
240 x 285 mm, 240 pages
Offset printed on 120 grams Munken Crystal Rough paper
Green linnen cover with embossed logo’s
Unique Spraypainted pop-up spines
First edition of 500 books

swet-book-of-the-year-08
swet-book-of-the-year-110
swet-book-of-the-year-200
swet-book-of-the-year-202

swet-book-of-the-year-203

swet-book-of-the-year-204

swet-book-of-the-year-205

]]>
http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/24/swets-book-of-the-year-chemistry-publishing/feed/ 0
Das KUNSTLABOR München http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/24/das-kunstlabor-muenchen/ http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/24/das-kunstlabor-muenchen/#comments Sat, 24 Nov 2018 16:51:34 +0000 http://ilovegraffiti.de/?p=28972 [more]]]> In München läuft seit Mitte Oktober ein großangelegtes Kunstprojekt mit 50 lokalen und internationalen Künstlern. Das KUNSTLABOR präsentiert in der Landsberger Straße rund 5.000 Quadratmeter gestaltete und künstlerisch neu interpretierte Innen- und Außenflächen.

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit und verborgen hinter der Fassade des ehemaligen Tengelmann Hauptsitzes in der Landbergerstraße 350 haben die Künstler vor der Eröffnung an ihren individuellen „Raumexperimenten“ gearbeitet.

„Als Inspiration und Kulisse für ihre Arbeiten dienten unter anderem die zahlreichen Relikte des ehemaligen Bürokomplexes – mausgraue Tapeten wurden zu Leinwänden, Aktenordner zu Skulpturen und Büroschränke zu Installationen. Auf mehreren Etagen wurde gesprayt, gemalt, gehämmert und sich künstlerisch verwirklicht.“

Das KUNSTLABOR ist quasi eine weitere künstlerische Off Space Zwischennutzung, wie wir es bereits bei Projekten wie CONS SPACE oder THE HAUS Berlin gesehen haben. Die AXA IM – Real Assets und der Immobilienentwickler FOM Real Estate sind dafür an das Team von MUCA herangetreten, eine Organisation die nach eigenen Angaben „Deutschlands erstes Museum für Urban Art“ in München stellt.

Das MUCA Team hat ein interessantes Artist Line Up zusammengestellt, darunter BASE23, CASE, MINA MANIA, BIANCOSHOCK, HERAKUT, ROCCO UND SEINE BRÜDER oder L.E.T. (komplette Künstlerliste) Die Außenfassaden wurden von FINTAN MAGEE, STOHEAD und ADDISON KARL gestaltet, um das Dach hat sich das französische Kollektiv ELLA&PITR gekümmert. Seit 13.10.2018 ist die Ausstellung geöffnet – bis zum Jahresende. Dann wird das Gebäude abgerissen.

media.media.945cf46f-a1f4-415c-ac19-50e797810771.original1024

kunstlabor-100~_v-img__16__9__xl_-d31c35f8186ebeb80b0cd843a7c267a0e0c81647
Geheimtipp_Muenchen_KUNSTLABOR_30

Kunstlabor_Künstler_base23_Photocredits-Silvie-Tillard

Kunstlabor_Künstler_Matthias-Mross_Photocredit_Silvie-Tillard

Kunstlabor_Künstler_Mina-Mania_Photocredits-Silvie-Tillard

KUNSTLABOR MÜNCHEN
Landsberger Str. 350, 80687 München
Öffnungszeiten: 13.10. – 30.12.18 // Do – So, 14 – 22 Uhr
Tickets: 9 EUR regulär // 6 EUR ermäßigt // Kinder bis 6 Jahre haben freien Eintritt

Website: kunstlabor.org
TV Reportage: Bayerischer Rundfunk BR
Fotos: (c) Silvie Tillard / MUCA

]]>
http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/24/das-kunstlabor-muenchen/feed/ 0
GRAFFITIARCHIV Studie – Wie sehen Farbenblinde Graffiti? http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/24/graffitiarchiv-studie-wie-sehen-farbenblinde-graffiti/ http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/24/graffitiarchiv-studie-wie-sehen-farbenblinde-graffiti/#comments Sat, 24 Nov 2018 15:54:09 +0000 http://ilovegraffiti.de/?p=28961 [more]]]> Die Kollegen vom Graffitiarchiv Berlin haben eine kleine interessante Studie durchgeführt und sind einer Frage nachgegangen, die wir uns wahrscheinlich nicht wirklich stellen würden: Wie sieht Graffiti durch die Augen von Farbenblinden aus?

Betrifft das doch mehr Menschen als wir gedacht hätten: 8 Prozent aller Männer und 1 Prozent der Frauen gehören zu der Gruppe von Leuten mit der sogenannten “Farbenfehlsichtigkeit” (vor allem die Rot-Grün-Schwäche). Wie sich das auswirkt bzw wie Farbenblinde Graffiti sehen, wurde anhand von ausgewählten Fotos simuliert. Einige Beispiele unten, mehr gibt´s hier auf graffitiarchiv.org





]]>
http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/24/graffitiarchiv-studie-wie-sehen-farbenblinde-graffiti/feed/ 0
THE WILD NORTH II – GOOZ unterwegs in SCHWEDEN http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/24/the-wild-north-ii-gooz-unterwegs-in-schweden/ http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/24/the-wild-north-ii-gooz-unterwegs-in-schweden/#comments Sat, 24 Nov 2018 15:17:00 +0000 http://ilovegraffiti.de/?p=28957 [more]]]> Hier mal wieder ein Staffpick aus dem australischen BSP Blog mit dem zweiten Teil von THE WILD NORTH. Der erste Teil mit GOOZ, gepostet vor drei Jahren in 2015 wurde ja in Dänemark gedreht. Der zweite Teil bleibt in Skandinavien: Stockholm und weiter gen Norden in den schwedischen Winter, schön das komplette Programm bei Minus 20 Grad und Schneefall, der Winter kann kommen!

]]>
http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/24/the-wild-north-ii-gooz-unterwegs-in-schweden/feed/ 0
Das Berliner Kollektiv INNERFIELDS http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/24/das-berliner-kollektiv-innerfields-2/ http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/24/das-berliner-kollektiv-innerfields-2/#comments Sat, 24 Nov 2018 13:12:31 +0000 http://ilovegraffiti.de/?p=28955 [more]]]> Aus der Kategorie MEET THE ARTISTS hier ein interessanter Beitrag mit dem Berliner Kollektiv INNERFIELDS, produziert für arte TRACKS. Die Gruppe gibt es seit 1998 und besteht aus den drei Graffitikünstlern Jakob Tory Bardou, Holger Weißflog und Veit Tempich. Das Künstler-Trio ist in der Berliner Graffiti-Szene groß geworden und hat sich in nunmehr fast zwei Jahrzehnten auf fotorealistische Wandgemälde mit Botschaften spezialisiert. Im Beitrag erzählt das Team ein wenig über früher und welchen Background sie haben, sowie die Motive hinter den großen Fassadengemälden, die Technikgläubigkeit unserer Zeit und vieles mehr. Das Videomaterial des arte TRACKS Beitrags stammt teilweise aus dem großartigen Kurzfilm „Fischersnetz“ von Kai Branss, der vor vier Jahren bei einer Wandgestaltung in Hamburg mit der Kamera dabei war. Den Film haben wir unten mit in den Post integriert.

Mehr über die sympathischen Jungs von INNERFIELDS hier auf der Website oder hier auf Facebook!

PastedGraphic-1

Innerfields-in-Kiev-e1494010408614

45898391_2135850979793210_2718065934399963136_o

gqdvatuxucbjrubcmooy

]]>
http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/24/das-berliner-kollektiv-innerfields-2/feed/ 0
EIFFE FOR PRESIDENT – Ein Hamburger Projekt über Peter Ernst Eiffe (1941-1982) http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/24/eiffe-for-president-ein-hamburger-projekt-ueber-peter-ernst-eiffe-1941-1982/ http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/24/eiffe-for-president-ein-hamburger-projekt-ueber-peter-ernst-eiffe-1941-1982/#comments Sat, 24 Nov 2018 12:24:10 +0000 http://ilovegraffiti.de/?p=28938 [more]]]> Vielleicht haben einige unserer Leser, speziell aus Hamburg, den Namen Peter Ernst Eiffe (1941-1982) schonmal gelesen oder gehört. Ein Wikipedia Eintrag erklärt den Mann zum „ersten Graffitikünstler Deutschlands“. Zurückzuführen ist diese Geschichte auf den Sommer 1968: innerhalb weniger Wochen soll Eiffe die komplette Hansestadt mit schwarzem Filzstift Kritzeleien überzogen haben. Anfangs mit seinem Namen auf Kachelwänden im Bereich der Uni, später auf Briefkästen, Plakaten, Straßenschildern und in U-Bahnhöfen mit Sprüchen wie „Eiffe der Bär“, „Sei keine Pfeife, wähl Eiffe“ oder „Kein Hammer, keine Sichel, nur Eiffes Hand auf Hamburgs Michel“.

Bildschirmfoto 2018-11-24 um 13.04.08

Der Mann legte nicht selten seine Visitenkarte dazu: „Peter-Ernst Eiffe, Wandsbeker Chaussee 305, 2000 Hamburg 22“ mitsamt Telefonnummer. Als ihm die Hamburger Hochbahn wegen Sachbeschädigung eine Rechnung über reichlich 1.000 Deutsche Mark schickte, stellte er eine Gegenrechnung in gleicher Höhe für seine Schreibereien aus.

Seine Graffitikarriere endete allerdings so schnell, wie sie begann. Im gleichen Jahr fuhr Eiffe mit seinem Fiat 600 – beschriftet mit „Freie Eiffe-Republik“ – mitten in die Wandelhalle des Hamburger Hauptbahnhofs und begann, die Kacheln mit „magischen Dreiecken“ zu verzieren. Eiffe wurde in Handschellen abgeführt und abends in die psychiatrische Klinik in Hamburg-Ochsenzoll eingeliefert. (Foto: Blick in sein Krankenzimmer, 1968)

eiffe-krankenzimmer

Einige Monate später wurde er wieder entlassen, erkrankte dann im Jahr 1970 an einer schweren Depression und wurde daraufhin in das psychiatrische Krankenhaus im Schleswig-Holsteinischen Rickling gebracht. Im Dezember 1982 flüchtete er von dort; seine Leiche wurde vier Monate später auf einer nahen Moorwiese entdeckt.

Eiffe ist zwar ein „Produkt“ der 68er Bewegung, aber er war vollkommen anders als der Marsch durch die Institutionen, ein schräger Rebell eben. Der beim Bürgertum und im Boulevard genau so angeeckt ist, wie in der Subkultur. Vielleicht gibt dieses Statement am besten Aufschluss über sein Motiv und seine Gedanken:

„Wenn man sich die Freiheit nimmt, sein Unbewusstes unzensiert in Spruchform auf die Wirklichkeit wirken zu lassen, so kann das nur in der Hoffnung geschehen, dass dies als Protest gegen die als absurd erscheinende Welt des manipulierten Verstandes nachempfunden werden kann.“

Von Eiffe 1968 als Grusswort formuliert für das Buch „Eiffe for President – Frühling für Europa“.

hans-peter-eiffe

15 Jahre nach seinem Tod wurde an Eiffe mit einem Film erinnert, einer einstündigen Dokumentation mit dem Titel „Eiffe for president, alle Ampeln auf gelb.“, produziert von Christian Bau und Artur Dieckhoff. Jetzt soll der Streifen neu herausgebracht werden, begleitet von Veranstaltungen und einem Buch. Das Projekt hat gerade erst eine Crowdfunding Kampagne erfolgreich abgeschlossen. Das Blackstreets Magazine hat sich mit Christian Bau ausführlich in diesem Interview über Eiffe und den Film unterhalten. Hier der Trailer des Projekts:

„Unser großes Projekt besteht darin, ein Buch über EIFFE zu machen, aufwendig gestaltet, mit vielen Fotos, allen seinen Sprüchen, mit Texten von Jorinde Reznikoff, Karl Heinz Roth, Peter Schütt und Christoph Twickel. Der Film soll als DVD dem Buch beigelegt werden. Um den Preis für das Buch niedrig zu halten, haben wir uns für die crowdfunding Kampagne entschlossen.“

Wir sind sehr gespannt! Obgleich wir mit der ein oder anderen kulturellen Einordnung von Eiffe nicht ganz einverstanden sind. Denn, auch wenn die Filmemacher vom „legendären Vorreiter der Graffiti-Kunst“ schreiben, war er das nie. Eiffe ist kein Vorreiter von dem was wir heute als Graffiti Writing bezeichnen. In Glasgow, Amsterdam, London, in ganz Europa gab es zur gleichen Zeit oder noch früher ähnliche, politisch motivierte Leute oder Gruppen, die in Städten ihre Botschaften hinterliessen. Mit teils sehr interessanten Geschichten, so wie dieser hier von Eiffe. Allerdings sollte man das immer korrekt einordnen und nicht in Verbindung mit Subkulturen bringen, die völlig anders verwurzelt sind.

Herausgegeben wird das Buch über Eiffe vom Verlag Assoziation A und soll im Mai 2019 erscheinen. Gleichzeitig ist der Release des Films geplant. Im Rahmen einer konzertierten Aktion mit einer Filmtournee durch ganz Deutschland.

]]>
http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/24/eiffe-for-president-ein-hamburger-projekt-ueber-peter-ernst-eiffe-1941-1982/feed/ 0
CHANGE YOUR FREQUENCY – Neues PARADOX Video & Silkscreen Print http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/24/berlin-kidz-change-your-frequency-neues-paradox-video-silkscreen-print/ http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/24/berlin-kidz-change-your-frequency-neues-paradox-video-silkscreen-print/#comments Sat, 24 Nov 2018 10:41:02 +0000 http://ilovegraffiti.de/?p=28931 [more]]]> PARADOX BERLIN (BERLIN KIDZ) hat gestern ein neues Video mit dem Titel CHANGE YOUR FREQUENCY auf YouTube online gestellt. Anlass ist der Release eines dreifarbigen Silkscreen Prints, der in Zusammenarbeit mit URBAN SPREE herausgegeben wird. Im Format 50 x 70 cm und einer Auflage von nur 100 Stück sehr stark limitiert. Mehr über den Printrelease hier auf urbanspree.com

Bildschirmfoto 2018-11-24 um 11.30.52Bildschirmfoto 2018-11-24 um 11.30.43

]]>
http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/24/berlin-kidz-change-your-frequency-neues-paradox-video-silkscreen-print/feed/ 0
RISE OF GRAFFITI WRITING – STAFFEL 02 – INTERVIEW & TRAILER http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/23/rise-of-graffiti-writing-staffel-02-interview-trailer/ http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/23/rise-of-graffiti-writing-staffel-02-interview-trailer/#comments Fri, 23 Nov 2018 14:11:02 +0000 http://ilovegraffiti.de/?p=28928 [more]]]> 23916669_1320262174744565_5272799061440139670_o

Was fast genau vor einem Jahr mit zehn Episoden gestartet ist, wird ab nächster Woche mit sechs weiteren Episoden fortgesetzt: die Dokuserie ‚RISE OF GRAFFITI WRITING – FROM NEW YORK TO EUROPE‘ – wie Graffiti in den 1980ern von New York nach Europa gekommen ist. Nach der ersten Staffel und dem Trailer vor der Veröffentlichung der zweiten Staffel haben wir einige Fragen an das Team von RED TOWER FILMS, die RISE OF GRAFFITI WRITING in Zusammenarbeit mit arte CREATIVE produzieren:

Die Geschichte von Graffiti reicht ja eigentlich weiter zurück, als bis in die 70er und 80er Jahre in New York. Was genau dokumentiert ihr mit der Doku Serie „The Rise of Graffiti Writing“?

Wie der Titel unserer Serie schon sagt, es geht um das klassische Graffiti und Stylewriitng. Und das wurde erstmals auf den Subways in New York betrieben. Klar gab es schon Jahrzehnte vorher diverse Writing Bewegungen in Los Angeles oder Philadelphia. Die haben aber eben nicht dazu geführt, das in Europa tausende Kids angefangen haben, in den Straßen ihrer Städte mit der Sprühdose Bilder zu malen. Keine der vielfältigen, teilweise noch älteren Spielarten des Graffiti haben soviel bewegt wie die Subway Art Bewegung der 70er und 80er Jahre. Alles was in Europa, Südamerika oder Australien danach passiert ist, hat seine Wurzeln in New York. Und um diese Geschichte ging es uns speziell in der ersten Staffel und auch jetzt in der Fortsetzung.

18699325_10155392875719901_3820530102095793111_o

Habt ihr euch für die erste Staffel bewusst Protagonisten ausgewählt oder wie genau lief die Recherche ab?

Ja, wir haben am Anfang der Recherche zahlreiche Bücher gewälzt, mit diversen Leuten gesprochen und unsere eigene Erfahrung natürlich mit eingebracht. Letztendlich gibt es sehr viele, die zu der Geschichte dieser Bewegung interessante Informationen geben können, uns ging es aber in erster Linie um die Schlüsselfiguren. Denn die gab es, auch wenn es immer schwierig ist, Entwicklungen an nur einer oder mehreren Personen festzumachen. So stand relativ schnell fest, das wir mit LEE, FUTURA2000, FAB5FREDDY, CHARLIE AHEARN, YAKI KORNBLIT, SHOE, BANDO, MODE2 oder DELTA zuerst sprechen müssen. Ohne LEE´s und FAB5FREDDY´s erste Ausstellung in Rom im Jahr 1979 hätte es wahrscheinlich die zweite, direkt im Anschluss folgende Ausstellung in Mailand 1980 nie gegeben. Von der aber ist FAB5FREDDY spontan und mit wenig Aufwand nach Mainz zum ZDF gereist. Aus diesem Besuch resultierte letztendlich, das WILD STYLE produziert werden konnte. Und WILD STYLE war wohl der europäische Touchdown der Graffiti Bewegung. Klar gab es vorher schon vereinzelt Publikationen oder kleinere Scharmützel, aber über den Mainstream Zugang von WILD STYLE wurden hunderte Kids speziell in Deutschland inspiriert. Nicht nur das, der Film hat zahlreiche weitere Medien dazu.gebracht, über Graffiti in New York zu berichten. Dann bereits immer auch mit der Breakdance und Hip Hop Verbindung, die ja in CHARLIE AHEARN´s Film schon eine große Rolle gespielt hat. Obwohl das Wort „Hip Hop“ vor WILD STYLE in New York noch gar nicht etabliert war.

Kann also alles was danach in Europa passiert ist, auf WILD STYLE reduziert werden? Was ist mit STYLE WARS oder dem Buch SUBWAY ART?

Beides kam etwas später. Also um 1984 und 1985, Angefangen hat es allerdings schon früher. 1982 wurde WILD STYLE in Deutschland erstmals gezeigt, also noch vor dem ersten Screening in New York Ende 1982. Das wohl erste Graffiti Piece in Europa wurde 1981 von FUTURA2000 in London gemalt. Auch hier spielte FAB5FREDDY eine wichtige Rolle. Das FUTURA2000 schon so früh in Europa war und in Paris und London gemalt hat, lässt sich auf eine Kollabo mit der Punk Band THE CLASH zurückführen, mit der ist FUTURA auf Tour gewesen und den Bühnenhintergrund gestaltet. So kann man also heute sagen, das FUTURA2000 die erste Graffiti Writing Generation in London und Paris mit seinem für damalige Verhältnisse sehr modernen Stil stark, wenn nicht sogar entscheidend beeinflusst hat.

24130140_1321142637989852_7773433661250700390_o

Die dritte, vielleicht interessanteste Geschichte dreht sich aber um den Amsterdamer Galeristen YAKI KORNBLIT und den jungen Graffitisprüher SHOE, der schon seit 1979 ohne den New Yorker Einfluss über die Punkbewegung seine ersten Tags machte und Bilder sprühte. YAKI KORNBLIT wurde 1980 auf FUTURA2000 aufmerksam, reiste nach New York und konnte in die damals so unglaublich starke Downtown Szene eintauchen. Die Beiden fanden zusammen und relativ schnell gab es erste Ausstellungen in Amsterdam. FUTURA2000 vernetzte YAKI KORNBLIT noch im gleichen Jahr mit New Yorker Graffiti Writern wie RAMMELLZEE, CRASH, NOC167, LEE, QUIK, SEEN und DONDI. Der junge SHOE oder auch DELTA konnten sich über diese frühen Ausstellungen im Jahr 1983 direkt mit den wohl innovativsten und wichtigsten Köpfen der New Yorker Graffitiszene vernetzen. Ein glücklicher Umstand und ein Privileg, das letztendlich den Grundstein für die erste Graffiti Metropole Europas setzte. Die jungen Amsterdamer Kids hatten also den besten Lehrer den man sich vorstellen kann, DONDI. Diesen Vorteil hatten Kids in anderen Städten wie Kopenhagen oder München nicht. Zeitgleich entwickelten sich ähnlich starke Szenen in London und Paris, in denen zwei Writer besonders aufgefallen sind: BANDO und MODE2, der dann 1985 in die französische Hauptstadt gezogen ist. Noch im gleichen Jahr trafen die Beiden auf SHOE und seine Amsterdamer Freunde. Man kann sich das heute alles wahrscheinlich nur bedingt vorstellen, aber dieses Dreiergespann hat Graffiti in Europa stark geprägt. Es gab also letztendlich drei Spuren die wir für die erste Staffel verfolgt haben, zwei davon hatten direkt miteinander zu tun, WILD STYLE fand fast zeitgleich den Weg nach London oder München. Das ist sehr spannend, weil ein LOOMIT das alles 1982 und 1983 ganz anders erlebt hat als ein SHOE. Die Geschichte dieser Beiden und vielen weiteren Writern kreuzt sich dann ab 1986 und das zweite Kapitel Graffiti Geschichte wird geschrieben. Als BANDO, SHOE und MODE2 Mitte der Achtziger anfingen in Städte wie München oder Kopenhagen zu reisen, änderte das alles. Bezogen auf Stylewriting und die Herangehensweisen. Ein wichtige Epoche für die Entwicklung des europäischen Stils, der teilweise heute noch zu erkennen ist.

In der ersten Staffel erfährt man nicht viel über Berlin oder auch Dortmund, warum finden die beiden doch sehr wichtigen deutschen Graffiti Metropolen so wenig Erwähnung? Eben auch weil München oder Hamburg im Verhältnis dazu sehr präsent sind.

Das hat chronologische Gründe. Wie bereits erwähnt, wir arbeiten uns jeweils nach Jahren und, noch wichtiger, nach Geschichten vor, die wir erzählen und darstellen können. In München beispielsweise konnten wir mit STONE sprechen, der zusammen mit NEON und LOOMIT wichtige Zeitzeugen der ersten deutschen Graffiti Writing Generation stellte. Die frühen Schnittstellen mit SHOE und BANDO, WILD STYLE, die Klassenfahrt von STONE und NEON nach Berlin im Jahr 1986 mit der wahrscheinlich ersten besprühten U-Bahn der Hauptstadt, die frühe New York Reise von NEON, alles wichtige Meilensteine. Das wollten wir erzählen um zu zeigen wie langsam und unter welchen Umständen das damals alles gewachsen ist. Uns geht es bei RISE OF GRAFFITI WRITING gar nicht um DEN ersten Sprüher, oder das vielleicht in Buxtehude schon jemand noch eher die Sprühdose in der Hand hatte. Wichtig sind uns Schlüsselfiguren und Schlüsselmomente, die dazu geführt haben, das Graffiti in Europa zu dem geworden ist, wie wir es heute kennen.

Bildschirmfoto 2018-11-23 um 01.41.08

In Berlin gab es in den 1983ern auch eine frühe Graffitiszene, aber die hat im Vergleich zu München oder Hamburg nicht annähernd die Relevanz. Graffiti in Berlin hat sehr sehr starke Pioniere, Protagonisten und Schlüsselmomente, die wir aber alle erst ab Ende der Achtziger und vor allem ab den frühen 1990ern erzählen können. Das Graffiti in Berlin erst recht spät gezündet und sich zur europäischen Hochburg entwickelt hat, liegt an vielen Faktoren; die geografische Isolation vor der politischen Wende zum Beispiel. Aber in den frühen 1990ern sind wir noch gar nicht in unserem Strang, auf unserer Agenda stehen momentan die starken Bewegungen in den Achtzigern: Kopenhagen, Paris, Stockholm, Helsinki, Wien, Zürich, Oslo, Dortmund, Hamburg, Rom, Barcelona. Erst wenn wir das dokumentiert und erzählt haben, können wir uns der Berlin Story widmen, so wie beispielsweise auch Graffiti in Hamburg zeitgleich explodierte.

Je weiter wir uns mit unserer Serie auf die 1990er bewegen, desto komplexer wird die Erzählung. Die Abstände zwischen dem jeweiligen Erzählstrang der kommenden Staffeln werden kürzer. Die Graffitibewegung wird immer größer ab 1985, das lückenlos zu erzählen wird schwierig aber wir werden es versuchen.

Wie geht es jetzt in der zweiten Staffel weiter?

Der Fokus liegt in dieser Staffel auf Kopenhagen. Die dänische Hauptstadt stand ab 1984 stark unter dem Einfluss des Buches SUBWAY ART. Dänischen Kids wurde damals faktisch das Comicbuch in die Wiege gelegt, das vermischt mit dem Einfluss der New Yorker Subway Art Bewegung brachte eine sehr starke erste und zweite Graffiti Generation hervor, die ja teilweise heute noch hochaktiv ist. Das ist einzigartig in Europa, RENS, BATES, SWET oder SABE, alle aus der ersten und zweiten Graffiti Generation der 1984er bis 1986er Jahre, denken auch im Jahr 2018 noch nicht ans Aufhören. Warum das so ist hat viele Gründe. In den ersten Episoden der zweiten Staffel geht es aber um drei New Yorker Pioniere, die Kopenhagen und auch viele weitere Städte in Europa sehr stark beeinflussten: LEE, BLADE und SEEN. Teilweise wie erwähnt über SUBWAY ART und SEEN´s Rolle im Film STYLE WARS.

24068657_1321141234656659_1625833939791948309_o

In den weiteren Episoden kommen dann neben BATES, RENS, SEK, CMP, JENS PETER BRASK und SWET auch FREEZ zu Wort, der als der erste Graffiti King Dänemarks bezeichnet wird, zu recht wie die Episode mit ihm zeigt. Wie schon in der ersten Staffel erzählen wir die Geschichte der dänischen Graffitibewegung ab dem Jahr 1984 bis 1990. Alles was danach in Kopenhagen, Aalborg oder Naestved passiert ist, wird in einer der zukünftigen Staffeln fortgesetzt. Eine weitere Episode der zweiten Staffel widmet sich der Geschichte von BLEK LE RAT, einem Schablonensprüher aus Paris, der durch einen USA Besuch im Jahr 1973 von der New Yorker Graffitibewegung inspiriert wurde, es aber im Vergleich zu BANDO oder SHOE völlig anders interpretierte. Und das passierte, bevor FUTURA2000 das erste Mal in Paris war. Ein weiterer Pfad, den wir sehr spannend finden, auch wenn er sich in eine andere Richtung entwickelt. Auch das gehört dazu, wie wir heute wissen. Nur kurz zuvor und faktisch zeitgleich ist ja der bekannte Break Train von FUTURA2000 entstanden, ein Quantensprung innerhalb der Graffitibewegung.

Wie kann man sich die Produktion der Doku Serie vorstellen? Ruft man einfach an bei den Protagonisten und die geben bereitwillig Interviews?

Nein so ist es nicht, aber wenn wir dann tatsächlich im Interview sitzen, merkt man den Leuten an, wie stolz sie auf ihre Geschichte sind, und darauf ein Teil des Ganzen zu sein. Vielleicht spielen einige unserer Protagonisten heute nicht mehr die Rolle, die sie damals in den 1990ern noch für unsere Generation gespielt haben, aber wie lautet es immer so schön: „Wehret den Anfängen“, und das ist auch richtig so. Wenn ein Sprüher, der heute fast 50 Jahre ist, mit 17jährigen Wholecars malt oder Wildstyles kickt, die heute noch Teil des Fundaments der europäischen Graffitibewegung sind, sollte man da mal reinleuchten. Das ist schon einzigartig. Und wen interessiert, wer neben einigen wenigen hinter dem heute so präsenten skandinavischen Style steht, sollte RENS zuhören und sich mit ihm und seiner Geschichte mal beschäftigen.

Bildschirmfoto 2018-11-23 um 12.17.02

Welche Geschichte hat euch in den bisherigen Recherchen am meisten überrascht?

Naja, wie erwähnt, die Aktivitäten von YAKI KORNBLIT spielten eine viel größere Rolle als vorher angemommen. Es blieb ja nicht bei den Ausstellungen in seiner Amsterdamer Galerie um 1983. Es gab dann ab 1983 zahlreiche Galerien die sich auch für diese Kunstform interessierten. Darunter Galerien in München, Zürich oder Hannover. Sehr viele Werke aus YAKI´s Sammlung wurden in europäischen Museen ausgestellt. Darunter Arbeiten von LEE, QUIK, SEEN, BLADE und vielen mehr. Im Jahr 1984 beispielsweise gab es eine großangelegte Ausstellung im Museum Louisiana Kopenhagen. Mit Arbeiten von SEEN und BLADE, aus der Sammlung von YAKI KORNBLIT. Diese Ausstellung hat der junge RENS besucht, weil seine Mutter dort gearbeitet hat. RENS war also erst in dieser Ausstellung, bekam dann das Buch SUBWAY ART im gleichen Jahr, der Rest ist Geschichte. Aber die Story, wie FAB5FREDDY 1980 ins ZDF Headquarter in Mainz marschiert und ohne viel Papierkram 90.000 US Dollar klarmacht, um WILD STYLE zu produzieren, war schon beeindruckend. Es gibt viele kleine Geschichten, und besonders wenn wir in den kommenden Staffeln noch näher in Paris, Berlin, Skandinavien oder Italien hineinleuchten, wird einiges an spannenden Stories erzählt werden können.

Wer unterstützt euch bei den Recherchen?

In Bezug auf New York hatten wir redaktionell sehr viel Unterstützung von CARLO McCORMICK vom PAPER Magazine. MODE2 hat uns im Rahmen der England Episode sehr hilfreich vernetzt, auch für die Produktion der Paris Episode, die momentan läuft, spielt er eine entscheidende Rolle. Der Mann kann Dinge in seinem Kopf abrufen, an die sich kein Mensch mehr erinnern kann, auf den Tag genau. Er weiss sogar noch wie das Wetter an dem Tag war, als er SHOE an der Seine in Paris das erste Mal getroffen hat. Fragst Du BANDO oder SHOE, die wissen nicht mal mehr genau welches Jahr das war. Es brauch solche Leute wie MODE2, auch STONE oder DAIM waren und sind eine sehr große Hilfe in den Recherchen zu Graffiti in Deutschland. JENS PETER BRASK aus Kopenhagen, selbst Sprüher der zweiten Generation, hat uns mit Foto- und Videomaterial aus den frühen und späteren 1980ern unterstützt. LARS, der Host unserer Serie kommt ja selbst aus Kopenhagen und hat bereits Bücher wie WILL I GO TO HELL FOR THIS herausgegegen. Dieser „Heimvorteil“ war für diese zweite Staffel ein dicker Bonus.

32336685_1471858526251595_4027314709458845696_o

Habt ihr euch ein Ziel gesetzt für die Serie, wird es ein Ende geben?

Schwierige Frage, denn wir stehen nach 16 Episoden immer noch im Jahr 1990 und haben die oben genannten Metropolen inklusive Berlin plus Osteuropa ja noch vor uns. Dann sollten wir ja auch nicht vergessen, das ab 1984 die Filme WILD STYLE oder STYLE WARS auch in Japan, Australien oder Brasilien gesehen wurde. Da ist auch viel passiert und im Laufe der Recherche sind wir da auf Geschichten gestossen, die unbedingt erzählt werden sollten. Und dann ist da ja noch das Heute, die Graffitibewegung erlebt momentan etwas, was den klassischen Wildstyle aussterben lässt, das Trainwriting komplett verändert, Social Media Plattformen verzerren alles und die Szene ist eigentlich gar keine Szene mehr. Seit einigen Jahren entstehen Geschichten, die wir wahrscheinlich erst in 5 oder 10 Jahren auserzählen können, Ende offen.

Vielen Dank für das Interview!

‚RISE OF GRAFFITI WRITING – FROM NEW YORK TO EUROPE‘ – Trailer Staffel 02/2018

Links:

‚RISE OF GRAFFITI WRITING‘ auf arte CREATIVE: arte.tv/riseofgraffiti
‚RISE OF GRAFFITI WRITING‘ auf ILOVEGRAFFITI.DE: ilovegraffiti.de/riseofgraffiti
‚RISE OF GRAFFITI WRITING‘ auf YOUTUBE: youtube.com/artecreative

]]>
http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/23/rise-of-graffiti-writing-staffel-02-interview-trailer/feed/ 0
Die „RAZOR – Colors On Steel“ Buch Neuauflage 2018 http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/23/die-razor-colors-on-steel-buch-neuauflage-2018/ http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/23/die-razor-colors-on-steel-buch-neuauflage-2018/#comments Fri, 23 Nov 2018 09:50:42 +0000 http://ilovegraffiti.de/?p=28912 [more]]]> Gute Nachrichten für alle, die vor einem Jahr leer ausgegangen sind und keines der „RAZOR – Colors On Steel“ Bücher ergattern konnten. Es gibt eine zweite Auflage, das Buch hat jetzt sogar 8 Seiten mehr und kann für einen Aufschlag von 5 Euro signiert bestellt werden. Die 4 neuen Doppelseiten widmen sich RAZOR´s Arbeiten auf deutschen ICE Zügen.

RAZOR – Colors on Steel, 2. Auflage

Es ist wieder so weit: RAZOR öffnet nach über 26 Jahren sein privates Blackbook.

Das Buch zeigt bisher unveröffentlichte Bilder, Actionfotos, Skizzen und bietet einen tiefen Einblick in das Denken und Schaffen von RAZOR.

Er erzählt Anekdoten von Verfolgungsjagden quer durch die Stadt, riskanten Aktionen und wie man es schafft, einem Polizeihund trotz Bissverletzung zu entkommen.
RAZOR erzählt von seinen Anfängen, seiner Liebe für Steeltrains, schlafenden Wachmännern, alten Weggefährten, heutigen Malpartnern und schildert seine Sicht der Dinge.

Das Layout wurde von RAZOR Publishing mit viel Liebe im DIN A4 Querformat gestaltet und bietet viele Hingucker für Graffheads und Kunstinteressierte.

Der Leser erfährt, was diesen einzigartigen Künstler motiviert, auch nach fast dreißig Jahren noch am Zug zu stehen und unter Zeitdruck, Adrenalin und dem üblichen norddeutschen Schietwetter Burner um Burner auf die Gleise zu schicken und ob er auch als alter Mann noch seiner Leidenschaft nachgehen wird.

Hardcover, 176 Seiten (+ 8 neue Seiten), vollfarbig, Format: 30 cm x 21,5 cm x 2,3 cm, Sprache: englisch“

Mit dem Release der Neuauflage gibt es auch wieder eine neue Posterserie im Format DIN A2 (42 x 59,4 cm).

Unten gibt´s nochmal den Buchpreview und ein kurzes Video mit den neuen Postern, erhältlich ist das alles ausschliesslich online im RAZOR-GRAFFITI.COM Shop.

Book-RAZOR-Colors-On-Steel-title
Bildschirmfoto 2017-11-19 um 17.52.14
Bildschirmfoto 2017-11-19 um 17.52.27
Bildschirmfoto 2017-11-19 um 17.52.41
Bildschirmfoto 2017-11-19 um 17.52.50
Bildschirmfoto 2017-11-19 um 17.52.59
Bildschirmfoto 2017-11-19 um 17.53.08
Bildschirmfoto 2017-11-19 um 17.53.17
Bildschirmfoto 2017-11-19 um 17.53.25
Bildschirmfoto 2017-11-19 um 17.53.32
Bildschirmfoto 2017-11-19 um 17.53.40
Bildschirmfoto 2018-11-23 um 10.28.28
Bildschirmfoto 2018-11-23 um 10.28.35

RAZOR-Style
Poster-„RAZOR-Rocket“
45210327_2093214547365722_8751827302549028864_n

]]>
http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/23/die-razor-colors-on-steel-buch-neuauflage-2018/feed/ 0
ZAR ZIP FLY ZORO – Ein Buch über frühes Graffiti Writing in München http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/22/zar-zip-fly-zoro-ein-buch-ueber-fruehes-graffiti-writing-in-muenchen/ http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/22/zar-zip-fly-zoro-ein-buch-ueber-fruehes-graffiti-writing-in-muenchen/#comments Thu, 22 Nov 2018 11:58:30 +0000 http://ilovegraffiti.de/?p=28853 [more]]]> Die letzten Tage hat das KLICK KLACK Publishing Team aus München unsere sozialen Netzwerke auf Facebook und Instagram übernommen, um euch mit Begleitmaterial und Hintergrund Stories zum aktuellen Buchprojekt „ZAR ZIP FLY ZORO – Die erste Schicht Graffiti in München“ zu versorgen. Ihr könnt euch das Ganze hier auf Instagram und hier auf Facebook nochmal anschauen, einfach runterscrollen.

ZAR ZIP FLY ZORRO

„München 1983, die Wände sind unberührt. Politische Sprüche und Liebesbotschaften zieren vereinzelt das Grau. Plötzlich aber tauchen abstrakte Zeichen, seltsame Figuren und kryptische Buchstaben- Kombinationen auf, von denen niemand weiß, was sie bedeuten sollen. Sie verbreiten sich im Stadtbild und markieren den Beginn der Graffiti- Bewegung in Deutschland und Europa. Die Fotografien aus den Archiven des Strafverteidigers Konrad Kittl und des Volkskunde-Professors Peter Kreuzer zeigen die erste Schicht Graffiti in München: Versuche mit Farbe und Form, ohne Vorwissen, Kategorien und Regeln.“

Der junge Münchner Verlag Klick Klack Publishing präsentiert auf 142 Buchseiten Farbfotografien aus den Jahren 1983-1989. Diese zum ersten Mal veröffentlichten Ur-Bilder der Graffiti-Bewegung sind nicht nur historische Zeitdokumente, sondern schaffen zusammen mit dem Essay des Autors Gregor Schliep eine umfassende Verdichtung eines heute ausdifferenzierten und immer noch kontrovers diskutierten Phänomens: Die Stunde Null, Erfinden von Namen, Tausch von Identitäten, die Reaktion einer Bevölkerung und die Frage, was das heissen soll. Individuell biografische Erinnerungen vermengen sich mit impulsiven Schreibexzessen, finden die Verbindung zu Referenzen aus Pop– und Subkultur, zu Werken der Poesie und der Literaturgeschichte und überschneiden sich mit Ansätzen aus Semiotik und Philosophie. Das Politische entsteht durch das unerklärlich Unpolitische, die Power des Sinnlosen.

IMG_3586

Unten in der Slideshow könnt ihr euch alle Fotos aus dem Social Media Takeover anschauen, die Beschreibungen dazu findet ihr in den jeweiligen Posts auf Instagram und Facebook (Links siehe oben).

Mehr über das Buch „ZAR ZIP FLY ZORO – Die erste Schicht Graffiti in München“ findet ihr hier auf der offiziellen Website des Verlags: klickklack-publishing.com

Klick Klack Publishing, 2018

]]>
http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/22/zar-zip-fly-zoro-ein-buch-ueber-fruehes-graffiti-writing-in-muenchen/feed/ 0
FLICK AND RUN – Unterwegs im Moskauer Graffiti Untergrund http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/22/flick-and-run-unterwegs-im-moskauer-graffiti-untergrund/ http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/22/flick-and-run-unterwegs-im-moskauer-graffiti-untergrund/#comments Thu, 22 Nov 2018 11:13:23 +0000 http://ilovegraffiti.de/?p=28850 [more]]]> Der russische Filmemacher SHU.MOV hat vor einigen Monaten einen knapp einstündigen Film über Subway Writing in Moskau online gestellt. Der Streifen zeigt eindrucksvoll, wieviel Aufwand betrieben werden muss, um in der russischen Hauptstadt seinem Hobby nachzugehen. Irgendwo zwischen Urban Exploration, Graffiti, Leidenschaft und sportlicher Verausgabung. Im Rahmen der 5MINUTES Episode mit der UFS Crew haben wir vor einigen Jahren bereits Einblicke geben können, „FLICK AND RUN“ leuchtet noch tiefer rein in einen der dunkelsten Bereiche dieser Graffitibewegung, in dem das gesprühte Ergebnis letztendlich nur noch Nebensache ist.

Der Film wurde im Laufe des Jahres 2017 produziert. Mehr vom Filmemacher und Fotograf gibt´s hier auf Instagram.

]]>
http://ilovegraffiti.de/blog/2018/11/22/flick-and-run-unterwegs-im-moskauer-graffiti-untergrund/feed/ 0